normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
Drucken
 

Der Biotopverbund Vierkirchen

Vorschaubild

Vorstellungsbild

Nach Abschluß des Flurbereinigungsverfahrens erhielt die Gemeinde 45 ha Biotopfläche. Diese aus der landwirtschaftlichen Nutzung herausgenommenen Grundstücke erstrecken sich wie ein Flickenteppich über das gesamte Gemeindegebiet. Für alle 106 Biotope gibt es einen Pflege- und Entwicklungsplan. Die Flächen geben einen Querschnitte über die lokale Topografie wieder. Es gibt Teichflächen (Biotop 77, 81), Bachränder (5, 24, 63, 94), Regenauffangbecken (68, 69, 72) einen Hohlweg (85), Streuobstwiesen (52, 79) Waldwiesen (44, 75) bis zu ganz normalen Wiesenflächen (11, 32, 40, 56, 104) Die Größe der jeweiligen Biotope reicht von 249 m2 (107) bis zu 17112 m2 (32). Um die Akzeptanz für diese Flächen zu fördern, bestimmte Arbeiten zu erledigen und um Schäden relativ zeitnah zu erkennen werden Patenschaften vergeben. Bis heute hat etwa die Hälfte aller Biotope einen Paten. Die Patenschaften sind auf den Hinweisschilder zu jedem Biotop genannt. Zu jeder Fläche gibt es je nach Größe mindestens ein Schild auf den neben dem Gemeinde- und Agendalogo, ein Lageplan, das Entwicklungsziel, die Biotopnummer sowi der Pate abgedruckt sind. Der Laserausdruck ist einlaminiert und auf einer wasserfesten Hartfaserplatte aufgeklebt die mit Schellen an einem verzinkten Pfosten verschraubt ist.

 

1

Vorstellungsbild