normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
Drucken
 

Freiwillige Feuerwehr Vierkirchen e.V.

Vorschaubild

Franz Kreutner

Dachauer Str. 14
85256 Vierkirchen (Oberbayern)

Telefon (08139) 60 20

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.ff-vierkirchen.de
Homepage: www.feuerwehr-vierkirchen.de

 

 


Aktuelle Meldungen

Ramadama 2017

(11.04.2017)

Am Wochenende vor Ostern fand die jährliche Ramadama-Aktion der Gemeinde statt.

Wie schon die letzten Jahre nahm auch heuer die Jugendgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Vierkirchen, unter Leitung von Jugendwart Simon Danzer, daran teil. Dabei waren 11 Jugendliche sowie 3 weitere aktive Mitglieder.

Bei dieser Aktion geht es darum, im Gesamten Gemeindegebiet den herumliegenden Müll zu beseitigen, den andere Mitmenschen arglos wegwerfen. Aufgeteilt in Gruppen und ausgestattet mit Müllsäcken ging es durch die Indersdorfer Straße und die Umgehungsstraße bis zu den S-Bahn Parkplätzen. Nachdem auch diese gereinigt waren, wurden noch ein paar Nebenstraßen von Müll befreit.

Zum Abschluss wurden alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer von der Gemeinde zum Mittagessen ins Sportheim eingeladen.

Foto zu Meldung: Ramadama 2017

Einsatzübung "Indoor-Grillen"

(30.01.2017)

- 09.04.2016 - Jugendliche dringen in ein leer stehendes Haus in der Indersdorfer Straße in Vierkirchen ein.
Sie wollen dort eine Party feiern. Dazu verschaffen sie sich über ein rückwärtiges Fenster Zugang und veranstalten im 1. Obergeschoss ein sogenanntes "Indoor-Grillen". Dazu fließt jede Menge Alkohol.

Nachdem einige der "Party Gäste" über Schwindel und Übelkeit klagen und sogar ein Jugendlicher bewusstlos wird, alarmiert ein anderer die Feuerwehr.

 

Als der Löschzug Vierkirchen an der Einsatzstelle eintrifft, treffen die Einsatzkräfte auf folgendes Szenario:

Alle Rolladen sind verschlossen. Im Rückwärtigen Bereich steht ein Fenster offen, der Rolladen wurde teilweise geöffnet.
Dieses wurde wohl als Einstieg genutzt.

Die Einsatzleitung entscheidet sich mit zwei Atemschutztupps gleichzeitig in das Objekt einzudringen. Der erste über den Einstieg der Jugendlichen, der zweite öffnet die Haustüre.

Bald ist klar, dass es sich um neun jugendliche Opfer handelt.

Als die ersten Lagemeldungen die Einsatzleitung erreichen, werden sofort entsprechende Kräfte des Rettungsdienstes nachgefordert und alle verfügbaren Atemschutztrupps zur Personenrettung in das Haus geordert.
Teilweise sind vier Trupps gleichzeitig in dem Objekt zur Personenrettung.
Mit dieser geballten Kraft und einem Pendelverkehr von der Haustüre zum Rettungsdienst können innerhalb weniger Minuten alle Opfer aus dem Gefahrenbereich geborgen und dem Rettungsdienst übergeben werden.

 

Hierbei handelt es sich sicher nicht um ein alltägliches Einsatzbild, ohne erkennbaren Rauch, oder Flammen.
Jedoch ist dieser neue "Trend" nicht minder gefährlich und auch nicht abwegig, wie verschiedene Berichterstattungen zeigen.
Auch vermeintliche "Indoor Grills" lassen den Kohlenmonoxid Wert in der Luft gefährlich ansteigen.
Die Gefahr ist nur schwer zu erkennen, wenn es den betroffenen dämmert, ist es oftmals schon zu spät.

Daher ist in jedem Fall von grillen in Räumen (auch vermeintlich gut belüfteten wie Garagen, geöffnete Fenster, Türen etc.) dringend abzuraten. 

Foto zu Meldung: Einsatzübung "Indoor-Grillen"

Jahreshauptversammlung 2017

(28.01.2017)

27. Januar 2017 Jahreshauptversammlung -

Dieses Wochenende war es wieder soweit, die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Vierkirchen fand statt.

 

Wie jedes Jahr wurde aus den verschiedenen Bereichen des Vereins und der Feuerwehr berichtet.

Aktive, passive und fördernde Mitglieder fanden sich hierzu zahlreich im Sportheim des SC Vierkirchen ein.

Auch der Bürgermeister der Gemeinde Vierkirchen Harald Dirlenbach nutzte die Versammlung um den Mitgliedern für ihr wichtiges Ehrenamt zu danken, "Ohne die, die Gemeinde ihre Aufgabe die Sicherheit der Einwohnerinnen und Einwohner nicht erfüllen könnte", so Dirlenbach.

Dank für die hervorragende Zusammenarbeit seitens der Kreisbrandinspektion Dachau, überbrachte Kreisbrandinspektor Georg Reischl in Vertretung des Kreisbrandrates.

 

Wie jedes Jahr, durften wir zum Schluss einige Dienstgradernennungen und Dienstjubiläen begehen.

 

 

Wir gratulieren zur Ernennung:

 

Feuerwehranwärter /-in

 

  • Mark Baumann
  • Monika Berghammer
  • Franziska Hödl
  • Theresa Lenz
  • Matthias Liebhart
  • Michaela Strobl
  • Hannah Wickl

 

Feuerwehrmann bzw. –frau

 

  • Johannes Lenz
  • Tobias Mösner
  • Christian Reischl
  • Benedikt Scheitler
  • Stefan Wackerl

 

Oberfeuerwehrmann

 

  • Matthias Dachs
  • Korbinian Schiebl

 

Hauptfeuerwehrmann bzw. -frau

 

  • Bernhard Trinkl
  • Thomas Strobl

Löschmeister

 

  • Johannes Tietze

 

 

Wir gratulieren zum Dienstjubiläum:

 

10-jährige Dienstzeit

 

  • Lukas Braunschmidt

 

20-jährige Dienstzeit

 

  • Christian Irl

 

40-jährige Dienstzeit

 

  • Anton Stobl
  • Franz Müller
  • Franz Kreutner
  • Alfred Grund

 

Zu guter Letzt ließen einige Mitglieder die Jahreshauptversammlung gemeinsam ausklingen... beim Eisstockschießen, morgens halb vier in Deutschland - ein bisschen Spaß muss sein!

Und auch das zeichnet neben unserer professionellen Arbeit unseren starken Zusammenhalt und unsere großartige Truppe aus, wie einmal mehr an dieser Jahreshauptversammlung deutlich wurde.

Foto zu Meldung: Jahreshauptversammlung 2017

Großübung im Ortsteil Giebing

(05.01.2017)

Wir wollten unseren Freunden und Followern einmal nicht nur Fotos und Berichte bieten, sondern bewegte Bilder.
Deshalb haben wir uns spontan dazu entschlossen eine Großübung im Ortsteil Giebing letzten Herbst, mit mehreren Kameras zu begleiten.
Daraus haben wir jetzt sozusagen als Winterarbeit ein kleines Video zusammen geschnitten, um euch zum Jahresstart ein kleines Highlight zu bieten.
Wir hoffen es gefällt und freuen uns über da gelassenes Feedback!

 

Foto zu Meldung: Großübung im Ortsteil Giebing

Brandalarm im Gewerbegebiet Petershausen

(05.01.2017)

05.01.2017 - Um 10:14 Uhr wurden wir zusammen mit den Feuerwehren aus Markt Indersdorf, Asbach und Petershausen zu einem Brandalarm in das Industriegebiet Petershausen alarmiert.

 

In einer dortigen Firma wurde durch Schweißarbeiten ein Brand verursacht. Die installierte Brandmeldeanlage löste Alarm aus.

Glücklicherweise konnte der Entstehungsbrand von Mitarbeitern der Firma schnell gelöscht werden.

Unser Eingreifen war somit nicht mehr erforderlich und wir konnten noch auf der Anfahrt umkehren.

Foto zu Meldung: Brandalarm im Gewerbegebiet Petershausen

Schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person - OVS Rettenbach - Kollbach

(23.12.2016)

Noch während der Aufräumarbeiten im Vierkirchner Holz verständigte uns die Leitstelle Fürstenfeldbruck über einen weiteren schweren Verkehrsunfall im Ortsgebiet von Vierkirchen.

Zwischen dem Ortsteil Rettenbach und Kollbach kam ein PKW in das Bankett der Fahrbahn und überschlug sich mehrmals.

 

Eine Gruppe setzte sich mit dem LF16/12 (Florian Vierkirchen 40/1) umgehend Richtung Rettenbach in Bewegung.

Die beiden Insassen wurden bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr von dem Rettungsdienst befreit und befanden sich in medizinischer Versorgung. Unsere Tätigkeit beschränkte sich auf das abklemmen der Batterie, der Verkehrsabsicherung und die Reinigung der Fahrbahn.

 

Im Einsatz standen:
Feuerwehr Vierkirchen und Feuerwehr Kollbach (25 Feuerwehrkräfte und 4 Fahrzeuge), BRK und Johanniter Unfall Hilfe (2 RTW), Polizei Dachau

Foto zu Meldung: Schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person - OVS Rettenbach - Kollbach

Schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person - Kreisstraße DAH 2

(23.12.2016)

Stark gefordert wurden die Kräfte der Feuerwehr Vierkirchen am Tag vor dem Heiligen Abend. Aus bisher ungeklärter Ursache stießen zwei PKW auf der Verbindungsstraße im Vierkirchner Holz zwischen Vierkirchen und Schönbrunn frontal zusammen.

 

Der Aufprall war so stark, dass zwei Personen in Ihrem PKW eingeklemmt wurden. Ein zufällig vorbeifahrender Feuerwehrmann sowie andere Verkehrsteilnehmer leisteten sofort Erste Hilfe und setzten einen Notruf ab.

 

Die Feuerwehr Vierkirchen, die Feuerwehr Biberbach und die Feuerwehr Röhrmoos wurden um 12:50 zur Unfallstelle mit dem Alarmstichwort `schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen` alarmiert.

 

An der Unfallstelle begannen die Einsatzkräfte sofort mit der Personenrettung mittels hydraulischem Rettungsgerät. Eine Person wurde sofort von den erst eintreffenden Einsatzkräften reanimiert. Die weitere Versorgung der Verletzten übernahmen in der Folge die Kolleginnen und Kollegen des Roten Kreuzes und der Johanniter Unfallhilfe. Leider verstarb eine Person noch an der Unfallstelle. Die anderen beiden Verletzten wurden vom Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser transportiert.

Beide Unfallfahrzeuge wurden von einem privaten Unternehmen abtransportiert und die Fahrbahn von der Feuerwehr gereinigt.

 

Wir bedanken uns bei allen Ersthelfern für ihren couragierten Einsatz. Diese Einsätze stellen sowohl Ersthelfer als auch erfahrene Einsatzmannschaften immer wieder vor extreme psychische Herausforderungen. Alle beteiligten Personen wurden vor Ort psychologisch betreut.

 

Im Einsatz standen:
Feuerwehr Vierkirchen, Feuerwehr Röhrmoos und die Feuerwehr Biberbach (35 Feuerwehrkräften sowie 6 Fahrzeugen), BRK und Johanniter Unfall Hilfe mit 3 RTW und 2 NEF, Polizei Dachau und die Kreisbrandinspektion.

Foto zu Meldung: Schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person - Kreisstraße DAH 2

Schwerer Verkehrsunfall - OVS Rettenbach - Kollbach

(23.11.2016)

Bericht geschrieben von der Feuerwehr Kollbach:

 

Mit der Meldung PKW Überschlag wurden wir heute Morgen um kurz nach 8:00 Uhr auf die Ortsverbindungsstrasse zwischen Kollbach und Rettenbach alarmiert.

 

Aus noch unbekannten Gründen überschlug sich ein PKW, und kam in der angrenzenden Wiese zum stehen.

Wir sicherten die Unfallstelle ab und unterstützten den Helfer vor Ort bei der Versorgung der verletzen Person.

Um eine schonende Rettung des Patienten zu gewährleisten wurden zur Unterstützung die Feuerweheren aus Petershausen, Vierkirchen sowie die Kreisbrandinspektion Dachau nachalarmiert.

 

Nach über 1 Stunde konnten die Einsatzkräfte wieder abrücken, und die Polizei übernahm die Absicherung der Einsatzstelle.

 

Mit uns im Einsatz waren:

Feuerwehr Petershausen
Feuerwehr Vierkirchen
Kreisbrandinspektion Dachau
Helfer vor Ort Petershausen
Der Notartz des BRK Markt Indersdorf
Der Rettungswagen vom BRK Freising
Der Rettungshubschrauber Christoph 1

 

Ein ganz herzlicher Dank geht an die Ersthelfer, welche bis zum eintreffen der Einsatzkräfte vor Ort bleiben.

Foto zu Meldung: Schwerer Verkehrsunfall - OVS Rettenbach - Kollbach

Brandalarm im Gewerbegebiet Vierkrichen

(20.11.2016)

Der heutige Sirenenalarm um 07:01 Uhr in Vierkirchen war einem Brandalarm im Gewerbegebiet Vierkirchen geschuldet.

 

Aufgrund der Objektgrösse wurden die Freiwilligen Feuerwehren aus Vierkirchen, Pasenbach, Markt Indersdorf (mit Drehleiter) und ein RTW des BRK Dachau von der Leitstelle Fürstenfeldbruck alarmiert.

 

Nach umfassender Erkundung und Durchsuchung des Gebäudes und Areal wurde die Brandmelde Anlage zurückgestellt. Es wurde keine Rauch bzw. Brandentwicklung festgestellt.

 

Die Freiwillige Feuerwehr Vierkirchen war mit 25 Einsatzkräften und 3 Fahrzeugen eine Stunde im Einsatz

Foto zu Meldung: Brandalarm im Gewerbegebiet Vierkrichen

Gefahrengutunfall in Weichs am 19.11.2016

(19.11.2016)

Ein Szenario was in den letzten Jahren und Monaten fester Bestandteil unserer Ausbildung ist, wurde gestern leider Realität.

 

Am 19.11.2016 um 11.30 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Vierkirchen abermals zu einem Großeinsatz in die Nachbargemeinde Weichs gerufen.

 

Durch einen Unfall mit einem landwirtschaftlichen Gerät traten mehre hundert Liter der Substanz Eisen-II-Chlorid Lösung in das Erdreich und das nahegelegene fließende Gewässer Glonn aus. Die Substanz wurde laut dem Sicherheitsdatenblatt als stark ätzend und Gesundheitsschädlich eingestuft. Ein Großaufgebot von 14 Feuerwehren des Landkreises Dachau, der Berufsfeuerwehr München, der Analytischen Task Force München, Katastrophenschutz, Kreisbrandinspektion, THW und dem Bayrischen Roten Kreuz wurden unverzüglich von der Leitstelle alarmiert.

 

Die Feuerwehr Vierkirchen, fester Bestandteil des Gefahrenstoffzuges im Landkreis Dachau, baute an der Einsatzstelle unverzüglich einen DEKO Platz mit Personal auf und stellte vier Mann mit Chemieschutzanzügen in den Einsatz. Die Aufgabe des CSA Teams bestand darin eine Sperre bei der Einlaufstelle in den Bach Glonn aufzubauen um weiteres ausbreiten der Substanz in das Gewässer zu verhindern.

 

Insgesamt wurde in drei verschiedenen Einsatzabschnitten an Maßnahmen zur Eindämmung der Gefahr für die Umwelt gearbeitet. Ein weiterer Fokus der Einsatzkräfte lag vor allem darin kontaminiertes Wasser in geeignete Tanks zu pumpen, Wasserproben für eine genaue chemische Analyse zu entnehmen sowie den Schadensraum weitläufig abzusperren.

 

Nach genauer Analyse konnte jedoch gegen Abend bereits durch Spezialisten Entwarnung gegeben werden. Die Einsatzkräfte zogen sich Schritt für Schritt zurück und rückten wieder in der Feuerwachen ein um Ihre Einsatzbereitschaft herzustellen. Es waren ca. 160 Einsatzkräfte der Feuerwehr im Einsatz.

 

Die Freiwillige Feuerwehr Vierkirchen konnte gegen 17.15 Uhr wieder in die Feuerwache einrücken.

 

Link zu Nachrichtenquellen:

www.sueddeutsche.de/muenchen/dachau/weichs-giftunfall-loest-katastrophenalarm-aus-1.3258117

www.merkur.de/lokales/dachau/dachau/liter-giftiges-eisenchlorid-liefen-erdreich-chemieunfall-weichs-6995318.html

www.tz.de/muenchen/region/chemieunfall-weichs-dachau-tz-6995365.html

Foto zu Meldung: Gefahrengutunfall in Weichs am 19.11.2016

Monatsübung 04.11.2016

(04.11.2016)

 

Funkübung zur Erkundung der Rettungstreffpunkte im Ortsgebiet von Vierkirchen:

Der Umgang mit den neuen Digitalfunkgeräten war das Thema der Monatsübung `November`. Um das Thema möglichst praxisbezogen zu trainieren wurde von den Gruppenführern eine Orientierungsübung ausgearbeitet. Drei mobile Einheiten mussten die von der Bayrischen Forstverwaltung installierten Rettungstreffpunkte im Umland der Gemeinde Vierkirchen anfahren und lokalisieren. Als Orientierungshilfe standen Karten bzw. ein Smartphone App zur Verfügung. Koordiniert wurden die Einheiten durch eine im Feuerwehrhaus Vierkirchen eingerichtete Leitstelle.

 

Information zu den Rettungstreffpunkten in Bayern:

Bei forstlichen Arbeiten kommt es in Bayern zu mehreren tausend Unfällen pro Jahr. Die Unfälle sind nicht selten schwerwiegend und erfordern schnellste notärztliche Versorgung. Da sich diese Unfälle in der Regel in wenig erschlossenen Gebieten ereignen und diese Orte in einer Notfallsituation verbal oft schwer zu beschreiben sind, finden Rettungskräfte den Unfallort häufig nicht selbständig. In den überwiegenden Fällen ist es notwendig, die Rettungskräfte durch Dritte zum Unfallort zu führen.


Dazu sind eindeutige Treffpunkte für Kontaktperson und Rettungsdienst sehr wichtig. Die Festlegung und Bekanntgabe der Rettungstreffpunkte ist wesentlicher Bestandteil der Rettungskette Forst.

Die Bayerische Forstverwaltung hat seit Juni 2013 bayernweit Rettungstreffpunkte für private und körperschaftliche Waldbesitzer erfasst. Sie ergänzt dadurch die bereits festgelegten Rettungstreffpunkte für den Staatswald.

(Quelle: http://www.stmelf.bayern.de/wald/waldbesitzer/038467/index.php)

Foto zu Meldung: Monatsübung 04.11.2016

Brandeinsatz B4 - 1.11.2016 in Weichs

(01.11.2016)

Der Brand eines größeren Holzunterstandes für Strohballen beschäftige zu Allerheiligen 8 Feuerwehren im Landkreis Dachau. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand das ca. 20 mal 10 Meter große Objekt bereits im Vollbrand.

 

Die Feuerwehr Vierkirchen wurde um 13:38 Uhr zur Unterstützung mit Atemschutzgeräteträger alarmiert. Es folgte ein aufwendiger mehrstündiger Löscheinsatz mit mehreren C-Rohren und Wasserwerfern.

 

Um die Glutnester in den gerollten Strohballen effektiv zu bekämpfen, wurde das Brandgut mit Radladern verteilt und sorgsam gelöscht. Aufgrund der enormen Rauchentwicklung war es zeitweise notwendig unter schweren Atemschutz zu arbeiten.

 

Die Versorgung der Einsatzmannschaften erfolgte durch die Schnelleinsatzgruppe (SEG) des BRK Dachau.

Im Einsatz standen ca. 100 Kräfte der Feuerwehren Weichs, Markt Indersdorf, Kollbach, Pasenbach, Petershausen, Dachau, Glonn und Vierkirchen.

 

Seitens der Feuerwehr Vierkirchen standen 10 Feuerwehrangehörige mit 2 Fahrzeugen im Einsatz.

Foto zu Meldung: Brandeinsatz B4 - 1.11.2016 in Weichs

Früh übt sich...

(28.10.2016)

... wer einmal für die vielfältigen Aufgaben im Einsatzdienst der freiwilligen Feuerwehr gewappnet sein möchte.

Und da man nie zu früh damit anfangen kann, hat sich unsere Jugendgruppe unter großer Übungsbeteiligung dieses Mal dem Thema Gefahrguteinsatz gewidmet.

 

Beübt wurde der richtige Aufbau eines Dekontaminationsplatzes und das richtige anlegen eines CSA-Anzuges, sowie die auf den Einsatz folgende Dekontamination.

Ebenfalls gab es eine Gerätekunde zum eingesetzten Material.

Foto zu Meldung: Früh übt sich...

Jährlicher Gerätecheck 2016

(22.10.2016)

Jährliche Überprüfung der Geräte - einmal im Jahr muss spätestens jedes Gerät der Feuerwehr überprüft werden, heute war es wieder soweit!

Foto zu Meldung: Jährlicher Gerätecheck 2016

Landkreis Ausbildung: Absturzsicherung

(15.10.2016)

Heute fand eine spezielle Ausbildung der Kreisbrandinspektion Dachau im Feuerwehrhaus Vierkirchen statt.

7 Kolleginnen und Kollegen aus verschiedenen Feuerwehren im Landkreis Dachau schlossen heute Ihren 3 tägigen Lehrgang "Absturzsicherung" ab.

...

Unter der Leitung von Josef Grain (Feuerwehr Günding), Johannes Tietze und Werner Widl (beide Feuerwehr Vierkirchen) wurde mit den Teilnehmern unterschiedlichste Szenarien intensiv trainiert.

Foto zu Meldung: Landkreis Ausbildung: Absturzsicherung

Chemieschutzübung

(07.10.2016)

Monatsübung der Freiwilligen Feuerwehr Vierkirchen zum Thema Chemieschutzanzug und Aufbau von einem DEKO - Platz

Foto zu Meldung: Chemieschutzübung

Besuch der Feuerwehrjugendgruppe Vierkirchen in der Integrierten Leitstelle Fürstenfeldbruck

(29.09.2016)

Die Integrierte Leitstelle Fürstenfeldbruck ist zuständig für die Abwicklung der Einsätze des Rettungsdienstes und die Alarmierung der Feuerwehren in den Landkreisen Dachau, Fürstenfeldbruck, Landsberg und Starnberg.

Um sich von der professionellen Arbeit der Disponenten einen Eindruck zu verschaffen besuchten heute Abend 11 Mädchen und Burschen sowie 4 Betreuer der Jugendgruppe Vier...kirchen die Räumlichkeiten in Fürstenfeldbruck.

(Fotoquellen: Süddeutsche Zeitung, Feuerwehr Vierkirchen)

Foto zu Meldung: Besuch der Feuerwehrjugendgruppe Vierkirchen in der Integrierten Leitstelle Fürstenfeldbruck

Personenrettung über Drehleiter

(28.09.2016)

Heute Nachmittag den 28.9.2016 wurde die Feuerwehr Vierkirchen um 16:16 Uhr zu einer Personenrettung alarmiert.

Zur Unterstützung wurden die Kollegen der Feuerwehr Markt Indersorf mit der Drehleiter angefordert, um die schonende Rettung des Patienten aus dem ersten Stock zu ermöglichen.

...

Im Einsatz standen 19 Einsatzkräfte mit 4 Fahrzeugen der Feuerwehr Vierkirchen und Markt Indersdorf. Der Rettungsdienst war mit einem RTW und einem NAH vor Ort.

Foto zu Meldung: Personenrettung über Drehleiter

Einsatzübung in Giebing

(23.09.2016)

:::::::::::: Einsatzübung – Großbrand einer Zimmerei ::::::::::::::::

Am Freitag, 23.9.2016 fand im Ortsteil Giebing eine großangelegte Einsatzübung statt. Im Einsatz standen 58 Feuerwehrangehörige und 11 Fahrzeugen der Feuerwehren Giebing, Vierkirchen, Pasenbach, Kammerberg und Biberbach.

Übungsannahme war ein Brand in einer ortsansässigen Zimmerei sowie die Überprüfung der Löschwasserversorgung im Ortsteil Giebing. Die einzelnen Löschzüge entnahmen Wasser aus zwei unterschiedlichen Wasserversorgungsgebieten (Altogruppe Kreis Dachau, Wasserzweckverband Freising-Süd). Zusätzlich wurde eine Förderleitung aus einem nahegelegen Bachlauf aufgebaut.

Das Team der Kreisbrandinspektion Dachau beobachtete vor Ort die Tätigkeiten und Leistungen der im Einsatz befindlichen Kräfte.

Die Feuerwehr Vierkirchen bedankt sich bei allen mitgewirkten Kolleginnen und Kollegen für Ihren persönlichen Einsatz und Ihr Engagement.

Foto zu Meldung: Einsatzübung in Giebing

Brand einer landwirtschaftlichen Lagerhalle in Ampermoching

(19.09.2016)

:::::: Brandeinsatz B4 –  Brand einer landwirtschaftlichen Lagerhalle in Ampermoching :::::::

Aus bisher ungeklärter Ursache geriet am Sonntagabend den 18.9.2016 um ca. 18 Uhr ein landwirtschaftliches Gebäude in Ampermoching in Brand. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte stand die Scheune, in der Heu und Strohballen gelagert waren, bereits in Vollbrand. Die Feuerwehr begann mit mehreren Löschrohren die massive Brandbekämpfung. Um die Wasserversorgung sicherzustellen wurde zusätzlich zum Hydranten Netz eine Förderleitung von der Amper aufgebaut.

Die Feuerwehr Vierkirchen wurde um 21:10 Uhr von der Leitstelle zur Unterstützung der bereits eingesetzten Feuerwehrkräfte mit Atemschutzträgern alarmiert. Es folgten langwierige Nachlöscharbeiten der immer noch brennenden Heu- und Strohballen. Um die Glutnester erfolgreich zu bekämpfen musste das Brandgut mit drei Radladern aus der Scheune geräumt werden. Auf einen nahegelegenen Acker wurde das brennende Material ausgebreitet und von mehreren Atemschutztrupps mit C-Rohren abgelöscht.

Um 1 Uhr früh wurden von der Berufsfeuerwehr München ein spezieller Großlüfter angefordert um die Löschmaßnahmen zu verbessern.

Während des gesamten Einsatzes wurde die Einsatzkräfte der Feuerwehr und des THW von der Betreuungseinheit des Roten Kreuzes mit Speisen und Getränken versorgt.

Im Einsatz standen die Feuerwehren Ampermoching, Hebertshausen, Amperpettenbach, Petershausen, Prittlbach, Dachau, Haimhausen, Schönbrunn, Röhrmoos, Markt Indersdorf, Unterweilbach, Vierkirchen, Karlsfeld, der THW und die Berufsfeuerwehr München.

Die Freiwillige Feuerwehr Vierkirchen konnte mit allen Kräften um 4 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Foto zu Meldung: Brand einer landwirtschaftlichen Lagerhalle in Ampermoching

Just married!

(24.07.2016)

- oder grod g´heirat! Wie wir auf bayerisch sagen. Aber ja, die Überschrift passt schon, unser langjähriger Kamerad Matthias Stoll und seine Jessye haben sich nämlich am 23.07.2016 vor dem Standesamt Vierkirchen getraut.
Und in Jessye´s Heimat in Pittsburgh im Bundesstaat Pennsylvania heißt es in diesem Fall: Just married!


Die Feuerwehr Vierkirchen war zu diesem Anlass vor dem Rathaus mit einem Schlauchspalier in Stellung gegangen, an dessen Ende der Vorsitzende des Vorstandes Franz Kreutner und der Kommandant Manfred Huber die Glückwünsche und das Geschenk der Feuerwehr, eine Bleistiftzeichnung der Feuerwache überbrachten.

Da zu einer echten Feuerwehrlerhochzeit auch ein erster gemeinsamer Einsatz gehört, mussten die frisch vermälten unter Einsatzleitung von Kommandant Huber noch einen Wohnhausbrand bekämpfen, was sie mit Bravour meisterten.
Dann wurden die beiden standesgemäß mit dem Einsatzleitwagen zur anschließenden Feier chauffiert.

Die Feuerwehr Vierkirchen wünscht dem Brautpaar Matthias und Jessye für ihre gemeinsame Zukunft alles Gute und Gottes Segen! 

Foto zu Meldung: Just married!

Berufsfeuerwehrwochenende

(05.07.2016)

Von Freitag 13.05. bis Sonntag 15.05.2016 fand unser diesjähriges BF-Wochenende der Jugendfeuerwehr statt.

Die Jugendwarte tüftelten wieder ein abwechslungsreiches und teilweise auch sehr anspruchsvolles Programm aus.

Los ging es um 16h mit der Begrüßung durch den ersten Kommandant Manfred Huber, ersten Jugendwart Simon Danzer, sowie dem dritten Bürgermeister Josef Schindlbeck.

Nach dem Bezug der Unterkünfte und der Verteilung der Dienstpläne (wie bei einer BF auch) war nur sehr kurz Freizeit angesagt.

Der erste “Einsatz“ stand auf dem Plan. Hier ging es gleich richtig zur Sache. Alarmstichwort war Brand Wohnhaus, mehrere Personen in Gefahr. Sofort setzte sich die FF Vierkirchen mit Kdow, MTW und den beiden LF´s Richtung Einsatzort in Bewegung. Dort angekommen riefen schon die ersten Personen aus den Fenstern um Hilfe und dicker Rauch quoll aus dem obersten Fenster. Löschaufbau und eindringen ins Gebäude verliefen zügig und die ersten Personen konnten gerettet werden. Kurze Zeit später war die FF Indersdorf mit Drehleiter und Löschfahrzeug vor Ort. Somit wurden nun auch die Personen an den obersten Fenstern schnell gerettet. Nach erfolgreicher Übung und einer kurzen Nachbesprechung wurde zusammen im Gerätehaus gegrillt.

Der zweite Einsatz fand dann am späten Abend statt. Alarmstichwort Katzen auf Baum. Dieser wurde mit Hilfe der Schiebeleiter und der Steckleiter rasch abgearbeitet und die (Kuschel) Tiere gerettet.

Kurz nach der Bettruhe kam schon der nächste Alarm. Diesmal Personensuche. Auch dieser Einsatz wurde wieder schnell und sauber abgearbeitet.

Nun blieb es aber bis zum Morgengrauen erst einmal ruhig.

Um 6:00h mussten die Jugendlichen dann zu einer verschütteten Person ausrücken. Dies stellte sich als sehr schwierig dar, da außer dem nassen und schweren Sand auch noch ein Teil der Brunnenringe auf ihr lagen. So musste mittels Eimerkette, viel Muskelkraft und vor allem Ehrgeiz die Person befreit werden. Nach gut 1,5 Stunden war dies auch geschafft. Die Jungfeuerwehrlerinnen und Feuerwehrler konnten zur Recht stolz auf sich sein und ließen sich das Frühstück schmecken.

Von Vormittag bis zum frühen Abend stand nun Ausbildung und Freizeit auf dem Plan. Es wurden Löschaufbau und der richtige und effektive Umgang mit den Strahlrohren geübt. Eine Einführung in den Digitalfunk und eine kleine Funkübung im Landkreis veranstaltet, sowie eine Teamaufgabe erfolgreich gelöst.

Kurz nach dem Abendessen, das die Jugendlichen wie alle Mahlzeiten an diesem Wochenende selbst herrichten und zubereiten mussten, folgte ein erneuter Einsatz.

Diesmal hieß es schnell sein. Ein Scheunenbrand wurde gemeldet. Umgehend rückten die Kräfte aus. Auch hier zeigte sich wieder die gute Ausbildung der Jugend, die die Lage schnell im Griff und das Feuer (fast schon zu schnell :-)) gelöscht hatten.

Nachdem die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt worden war ging man zum gemütlichen Teil des Abends mit Kickern, Fernsehen und Fußball über.

Diese Nacht verlief ruhig und so wurden die Jungs und Mädels erst nach dem Frühstück ein letztes mal an diesem Wochenende alarmiert.

Alarmstichwort diesmal “Verkehrsunfall – mehrere Personen eingeklemmt“.

Am Einsatzort angekommen konnte man einen PKW erkennen, der an eine Silowand geprallt war. Es befanden sich noch 4 Personen im schwer deformierten Fahrzeug.

Diese wurden persönlich betreut und durch Vornahme von Spreizer und Schere gerettet.

Auch hier zeigte sich einmal mehr, dass die Jugendlichen interessiert und konzentriert bei der Sache waren.

Nachdem auch dieser Einsatz erledigt, die Einsatzbereitschaft ein letztes mal hergestellt und das Gerätehaus auf Vordermann gebracht war, folgte das Ende der Veranstaltung durch Kommandant und Jugendwart.

Auch wenn es für Jugendliche wie auch Ausbilder ein hartes Wochenende mit wenig Schlaf und kräfteraubenden Einsätzen war, waren sich alle einig, dass wir so etwas wiederholen müssen.

 

 

 

Bedanken möchte sich die FF Vierkirchen noch bei:

 

  • Der FF Indersdorf für die Unterstützung bei der Großübung
  • Dem Feuerwehrverein für die Übernahme der Finanzen
  • Allen Familien und Firmen die uns Ihre Anwesen für die Übungen zur Verfügung gestellt haben

Und Natürlich bei allen Gruppenführern, Maschinisten und Aktiven Kameradinnen und Kameraden die uns zu jeder Tages- und Nachtzeit unterstützt haben

Foto zu Meldung: Berufsfeuerwehrwochenende

Leistungsprüfung Wasser mit Bravour abgelegt

(25.06.2016)

Zwei Gruppen unserer Wehr legten mit bravour die Leistungsprüfung Wasser ab. Geübt wurde  unter der Leitung von Bernhard Trinkl und Thomas Strobl. 

 

Die Prüfung der Variante 3 wurde von den Prüfern unter der Leitung von Maximilian Reimooser am Feuerwehrhaus Giebing abgenommen. Es wurde überwiegend ruhig und konzentriert gearbeitet. Ein Erfolg, den die Teilnehmer mit der jeweiligen Auszeichung bestätigt bekamen. 

 

Von Seiten der Gemeinde bedankten sich der Bürgermeister Harald Dirlenbach bei den Teilnehmern für die Bereitschaft in der Freizeit den Feuerwehrdienst zu leisten.

 

Im Feuerwehrhaus wurde bei einer griechischen "Brotzeit" die erfolgreiche Abnahme der Leistungsprüfung gefeiert. 

Foto zu Meldung: Leistungsprüfung Wasser mit Bravour abgelegt

Absturzsicherung!

(23.06.2016)

Am 23.06. fand die jährliche Wiederholungsübung Absturzsicherung statt.

Die Feuerwehr Vierkirchen ist im Landkreis Dachau für diesen Lehrgang Ausbildungsstützpunkt.

 

Die erlenten Tätigkeiten müssen für den Ernstfall immer wieder beübt werden und können wie auf den Fotos zu sehen ist auch in "alltäglichen" Einsatzstiuationen wie bei einem Kaminbrand nötig werden.

Foto zu Meldung: Absturzsicherung!

Vorankündigung zu Weinlaube und Grillfest

(10.06.2016)

Zusätzlich zu unserem tradtionellen Grillfest am 03.07.2016 eröffnen wir heuer bereits am Vorabend, Samstag 02.07.2016 ab 18.00 Uhr unsere Weinlaube hinter dem Feuerwehrhaus.

In unserer Weinlaube gibt es neben Weinen auch Hugo, Aperol Spritz und Bier. Zum Essen gibt es verschiedene Brotzeiten. Für Kinder ist die Hüpfburg ab 18.00 Uhr geöffnet.

 

"Wir freuen uns über viele Gäste aus Nah und Fern und sind schon gespannt wie unser zusätzliches Angebot erstmals angenommen wird.", sagt ein gespannter Vorsitzender Franz Kreutner im Namen des Vorstands.

 

Das traditionelle Grillfest mit den bekannten Grillspezialitäten, der Hüpfburg und den Fahrten mit dem Feuerwehrauto für kleine und große Kinder findet dann am Sonntag, 03.07.2016 ab 12.00 Uhr statt. Ozapft wird durch den 1.Bürgermeister der Gemeinde Vierkirchen, Harald Dirlenbach

Foto zu Meldung: Vorankündigung zu Weinlaube und Grillfest

Ehrennadel der Jugendfeuerwehr

(21.04.2016)

Für seine Verdienste um die Jugend wurde unserem Feuerwehrkameraden Michael Grimmer die Ehrennadel der Jugendfeuerwehr in Silber verliehen.

Michael Grimmer trat 1995 selbst in die Jugendfeuerwehr ein. Kurze Zeit später nahm er an der Leistungsprüfung mit Erfolg teil.

In den Folgejahren absolvierte er die verschiedensten Lehrgänge und Fortbildungen. Zuletzt waren dies die Lehrgang Ausbilder in der Feuerwehr, Lehrgang Ausbilder TM/TF, Jugendwartlehrgang, Lehrgang Ausbilder MTA.

Von 2009 bis 2015 war Michael Grimmer als Ausbilder für die Jugendfeuerwehr verantwortlich.

Die seiner Amtzeit als Jugendwart hat er 20 Jugendfeuerwehrler/-innen für das Jugendleistungsabzeichen vorbereitet.
2009 hat er die Jugendgruppe mit 14 Mitgliedern übernommen und 2015 mit stolzen 25 Mitgliedern an den nachfolgenden Jugendwart übergeben.
In dieser Zeit hat er weit über (!) 100 Jugendübungen geleitet. Mit der Jugendgruppe Ausflüge organisiert und war bei der Organisation eines Berufsfeuerwehrwochenende federführend beteiligt.

Auf Antrag der Freiwilligen Feuerwehr Vierkirchen und im Namen der Kreisbrandinspektion wurde dem Michael Grimmer im Rahmen der Verbandsversammlung die Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Bayern in Silber verliehen.

Die Ehrung wurde durch Kreisbrandrat Heinrich Schmalenberg und durch Landrat Stefan Löwl durchgeführt.

Foto zu Meldung: Ehrennadel der Jugendfeuerwehr

Chemieschutz Übungstag

(22.03.2016)

Am 19. März fand im und am Feuerwehrgerätehaus der jährliche CSA Übungstag statt.

Der Chemikalienschutzanzug soll seinen Träger beim Einsatz vor chemischen, biologischen und atomaren Gefahrstoffen schützen.

Hierbei handelt es sich um ein sehr heikles Thema mit hohem Gefahrenpotential. Daher ist wichtig, dass die ausgebildeten Kameraden mindestens einmal jährlich einen ganzen Tag intensiv den Umgang mit der Ausrüstung, sowie wichtige Einsatztaktiken im Gefahrguteinsatz üben.

 

Chemikalien? Ok, das ist ja noch nachvollziehbar, aber biologische oder amtomare Gefahren, in unserem Einsatzbereich?
Aber so abwegig ist das Szenario gar nicht, auf unseren Straßen werden täglich die verschiedensten Güter transportiert.

Darunter auch verschiedenste Gefahrstoffe. Kommt es bei einem solchen Transport zu einem Verkehrsunfall, müssen sich die Einsatzkräfte der Feuerwehren bei der Gefahrenbekämpfung daher besonders schützen.

Foto zu Meldung: Chemieschutz Übungstag

Ernennung zum Ehrenmitglied

(15.03.2016)

Seinen 65. Geburtstag nahm die Feuerwehr Vierkirchen zum Anlass unser langjähriges und verdientes Mitglied Alfred Haimbacher zum Ehrenmitglied zu ernennen.

Vorstandsvorsitzender Franz Kreutner überreichte die Ehrenmitgliedschaft im Rahmen des jährlichen Starkbierfestes an Haimbacher.

Er würdigte in seiner Ansprache die Verdienste des langjährigen Kommandanten unter dessen Führung unter anderem das derzeitige Feuerwehrgerätehaus geplant, gebaut und bezogen wurde, sowie das LF 16/12 beschafft wurde. Die Feuerwehr dankt Alfred Haimbacher mit dieser besonderen Auszeichnungen für seine Verdienste um die Wehr und den Verein.

Foto zu Meldung: Ernennung zum Ehrenmitglied

Ehrung für 25-jährige Dienstzeit

(15.03.2016)

Zu Beginn jeden Jahres werden im Rahmen eines Ehrenabend verdiente und langjährige Feuerwehrkammeraden ausgezeichnet.

In diesem Jahr fand die Veranstaltung wieder im Gasthaus Doll in Ried statt.

Von der Feuerwehr Vierkirchen erhielten in diesem Jahr Hans Trinkl und Ignaz Kreitmeier das silberne Ehrenabzeichen für 25 Jahre geleistete Dienstzeit.

Hans Trinkl war sieben Jahre lang Kommandant und sechs Jahre zuvor stv. Kommandant, sowie langjähriges Vorstandsmitglied der Wehr.

Ignaz Kreitmeier ist seit sieben Jahren stv. Kommandant und war zuvor mehr als zehn Jahre Jugendwart.

Gemeinsam ist den beiden ihre langjährige Tätigkeit als Gruppen- und Zugführer bei der Feuerwehr Vierkirchen.

Die Ehrung wurde durch den Landrat Stefan Löwl und Kreisbrandrat Heinrich Schmalenberg durchgeführt.

Kommandant Manfred Huber und Bürgermeister Harald Dirlenbach gratulierten den beiden Kameraden ebenso.

Foto zu Meldung: Ehrung für 25-jährige Dienstzeit

Absicherung des Vierkirchner Faschingsumzugs

(06.02.2016)

- Traditionell findet am Faschingssamstag in Vierkirchen einer der größten Faschingsumzüge in der Region statt, so auch heuer wieder.

Und traditionell wird dieser von der Feuerwehr Vierkirchen abgesichert.

 

42 Faschingswägen und 17 Fußgruppen habensich heuer in Vierkirchen eingefunden. Bei bestem Wetter und milden Temperaturen kamen auch Scharen von Zuschauern um das Spektakel zu bewundern. Mit geschätzt mehr als 5.000 Jecken und Zuschauern wurde heuer ein neuer Rekord aufgestellt.

 

Die Sicherheitskräfte von Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr, schlugen ihre Zentrale am Discoparkplatz auf und wurden von dort übern den Kater 12/2 vom Katastrophenschutz koordiniert.

 

Insgesamt musste die Feuerwehr Vierkirchen zu keinem einzigen Einsatz ausrücken und war nur präventiv tätig.

Auch bei Rettungsdienst und Polizei kann man von einem überwiegend ruhigen Ablauf sprechen.

 

Foto zu Meldung: Absicherung  des Vierkirchner Faschingsumzugs

Viele Höhepunkte auf der Jahreshauptversammlung 2016

(05.02.2016)

- Eine Jahreshauptversammlung mit vielen Höhepunkten erlebte die Feuerwehr Vierkirchen am 05.02.2016.

 

Nicht nur für die neuen Vorstandsmitglieder, die heuer zum ersten Mal ihre Vorträge vor den rund 80 anwesenden hielten sondern auch für einige hochverdienten Kameraden war der Abend spannend.

 

Besonders zu erwähnen sind hierbei die Ehrung von Leonhard Märkl sen. für 75 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr.

Ebenso wurden gleich zwei Mitglieder von der Gemeinde Vierkirchen, stellvertretend durchgeführt von Bürgermeister Dirlenbach, mit der silbernen Ehrenmedaille ausgezeichnet.

Georg Reischl und Hans Trinkl wurden für ihren langjährigen, unermüdlichen Einsatz für die Gemeinde im Feuerwehrwesen geehrt.

 

Ebenso freuen wir uns, über unseren neuen Kommandanten Manfred Huber, der von der Versammlung einstimmig gewählt wurde nachdem Hans Trinkl leider aus beruflichen Gründen nicht mehr die nötige Zeit hat dieses Ehrenamt auszuüben.

 

Hans wir danken dir für die tolle Arbeit unter deiner Kommandatur!

 

Wir wünschen unserem neuen Kommandanten allzeit eine gute Hand bei seinen Entscheidungen und viel Erfolg bei der Führung unserer Wehr!

 

Foto zu Meldung: Viele Höhepunkte auf der Jahreshauptversammlung 2016

Schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

(25.01.2016)

- schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person am späten Nachmittag des 25.01.16 auf der Kreisstraße Freising 3 zwischen Kammerberg und Bachenhausen.

 

Die Feuerwehr Vierkirchen wurde am 25.01. zur Unterstüzung in den Landkreis Freising alarmiert.

Auf der Kreisstraße 3 zwischen Kammerberg und Bachenhausen stießen zwei entgegen kommende PKW frontal, aus noch ungeklärter Ursache zusammen.

Der Fahrzeuglenker eines Seat Leon wurde in seinem PKW eingeklemmt und konnte nur mit schwerem hydraulischen Rettungsgerät befreit werden.

Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Münchner Klinikum geflogen.

Der Fahrer des SUV konnte sich selbst befreien.

Er erlitt leichte Verletzungen.

 

Im Einsatz waren neben den Feuerwehren Kammerberg, Fahrenzhausen und Vierkirchen auch der Rettungsdienst, die Polizei und ein ADAC Rettungshubschrauber.

Foto zu Meldung: Schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

80 Jahre Karl Bestle

(24.01.2016)

Am 22.01.2016 wurde unser Ehrenvorstand Karl Bestle 80 Jahre.

Zum Gratulieren waren Vorstandsvorsitzender Franz Kreutner und Schriftführer Sebastian Wacht gekommen und brachten einen großen Geschenkkorb mit vielen "gesunden" Sachen mit.

 

Karl Bestle ist ein verdientes Mitglied unseres Vereins, 20 Jahre stand er als Vorsitzender des Vorstandes an der Spitze des Vereins.

Die Feuerwehr Vierkirchen gratuliert und wünscht, Dir lieber Karl, viel Glück und Gesundheit!

Foto zu Meldung: 80 Jahre Karl Bestle

Erfolgreiche Zwischenprüfung zur Modularen Truppausbildung

(15.01.2016)

Zwischenprüfung der modularen Truppausbildung in Vierkirchen erfolgreich abgelegt

 

Nach einem Jahr an theoretischen und praktischen Übungen und ca. 550 Übungsstunden aller Ausbildungsteilnehmer haben 9 junge Männer der Feuerwehr Vierkirchen und ein Mann der Feuerwehr Giebing (alle zwischen 16 und 18 Jahre alt) die Zwischenprüfung der modularen Truppausbildung bestanden.

Während der Ausbildungszeit sollen die künftigen Feuerwehrkräfte auf das Einsatz und Übungsleben der Freiwilligen Feuerwehr vorbereitet werden. Hierzu gehören nicht nur praktische und theoretische Übungseinheiten für den Löscheinsatz und den technischen Hilfeleistungseinsatz, sondern auch Einheiten zu den Themen Funkverkehr, Chemieabwehr sowie rechtliche Hintergründe des Feuerwehrwesens.

Die Prüfung selbst gliedert sich in eine theoretische Prüfung, in der 50 Fragen zu beantworten sind. Im Praxisteil müssen die Teilnehmer vier Einzelaufgaben erledigen. Diese waren bei der Prüfung am 15.02.2016 folgende:

  • Betreuung einer bewusstlosen Person mit stabiler Seitenlage
  • Knoten und Stiche
  • Erklären von Vor- und Nachteilen eines CM- bzw. BM-Strahlrohres im Vergleich zu einem Hohlstrahlrohr
  • Erklären eine HRT Digitalfunkgerätes und Führen eines kurzen Funkgespräches

Alle Beteiligen konnten mit sehr guten Leistungen die Zwischenprüfung unter den Augen der Prüfer, Kreisbrandmeister Stefan Schneider aus Petershausen und Kreisbrandmeister Thomas Burgmair aus Markt Indersdorf, ablegen. Nach dieser Zwischenprüfung folgt für die Absolventen eine zweijährige Übungszeit in der Feuerwehr mit regelmäßiger Teilnahme an Monatsübungen. Die Modulare Truppausbildung kann dann mit einer Praktischen Prüfung in Form eines komplexen Übungsaufbaus abgeschlossen werden.

Foto zu Meldung: Erfolgreiche Zwischenprüfung zur Modularen Truppausbildung

Spende der Sparkasse für Poloshirts

(03.01.2016)

Die Geschäftsstelle der Sparkasse Dachau in Vierkirchen übergibt Spende für Poloshirts an Jugendfeuerwehr

Zur Beschaffung von Poloshirts für die Jugendfeuerwehr Vierkirchen wurde von der Sparkasse Dachau ein Betrag in Höhe von 200 EUR gespendet. Der Filialleiter der Geschäftsstelle in Vierkirchen, Herr Alexander Schnell, war bei der Verteilung der Poloshirts mit dabei und hat Jugendwart Simon Danzer sowie Kommandant Hans Trinkl symbolisch die T-Shirts übergeben.

Für die Spende bedankt sich die Freiwillige Feuerwehr Vierkirchen recht herzlich bei der Sparkasse Dachau.

Foto zu Meldung: Spende der Sparkasse für Poloshirts

80. Geburtstag

(01.01.2016)

Die Feuerwehr Vierkirchen gratuliert Johann Strobl sen. heute zu seinem 80. Geburtstag!

Die Glückwünsche überbrachten stellvertretend der Vorstandsvorsitzende Franz Kreutner und der Kommandant Hans Trinkl.

 

Wir sagen: " Ois Guade Hans! "
 

Foto zu Meldung: 80. Geburtstag

Hurra hurra - der Nikolaus ist da!

(11.12.2015)

Am 05.12.2015 fand die diesjährige Weihnachtsfeier der Feuerwehr Vierkirchen im Sportheimsaal statt.

 

Es fanden sich fast wieder 100 aktive, passive und fördernde Mitglieder der Feuerwehr Vierkirchen ein um gemeinsam den Jahresausklang zu feiern.

Der jährliche Höhepunkt nach dem besinnlichen Teil, gestaltet von der Gruppe Spurwexel aus Westerholzhausen und unseren Geschichtenlesern Franz Kreutner und Hans Neubauer, war wie immer der Besuch des Nikolaus.

 

Dieser musste die Kameradinnen und Kameraden nach einigen Heldentaten des vergangenen Jahres wieder ordentlich "loben".

Heuer haben sie es offensichtlich so bunt getrieben, dass dem heiligen Nikolaus gleich der Bart abfiel.

Stabhalter Kommandant Hans Trinkl sprang kurzerhand auch als Barthalter mit ein.

 

Foto zu Meldung: Hurra hurra - der Nikolaus ist da!

Jahrescheck

(24.10.2015)

- hieß es am Samstag 24.10.

Es stand die jährliche Überprüfung aller Geräte und Leitern im Feuerwehrgerätehaus an.

 

Nachdem sich die Kameraden so zahlreich einfanden und die Überprüfung der Geräte zügig voran schritt, wurde die vorhandene Man-Power gleich genutzt und die Grünanlagen rund um das Feuerwehrhaus wurden parallel auf Vordermann gebracht.

 

Als Dankeschön für die Helfer gab es am Nachmittag zum Abschluss frisch gegrillten Steckerlfisch.

 

Foto zu Meldung: Jahrescheck

Hoch hinaus

(21.10.2015)

- war das Motto der Jugendübung dieses Mal.

 

Das Übungsthema war Absturzsicherung.

Da es bei einigen Einsätzen wichtig sein kann sich selbst gegen Abstürzen zu sichern schnitten wir dieses Thema bei der vergangenen Jugendübung an.

 

Die Jugendlichen sollten langsam an das Thema heran geführt werden. So begann man in der Fahrzeughalle mit dem korrekten anlegen des Klettergurts und dem üben von grundlegenden Knoten.

 

Im Anschluss daran zeigten zwei in Absturzsicherung ausgebildete Kameraden im Schlauchturm wie die praktische Anwendung funktioniert.

Wer sich traute konnte dann an dem installierten Seilgeländer gesichert nach oben klettern.

Foto zu Meldung: Hoch hinaus

CSA Übungstag

(18.10.2015)

Am 17. Oktober fand im und am Feuerwehrgerätehaus der jährliche CSA Übungstag statt.

Der Chemikalienschutzanzug soll seinen Träger beim Einsatz vor chemischen, biologischen und atomaren Gefahrstoffen schützen.

Hierbei handelt es sich um ein sehr heikles Thema mit hohem Gefahrenpotential. Daher ist wichtig, dass die ausgebildeten Kameraden mindestens einmal jährlich einen ganzen Tag intensiv den Umgang mit der Ausrüstung, sowie wichtige Einsatztaktiken im Gefahrguteinsatz üben.

 

Chemikalien? Ok, das ist ja noch nachvollziehbar, aber biologische oder amtomare Gefahren, in unserem Einsatzbereich?
Aber so abwegig ist das Szenario gar nicht, auf unseren Straßen werden täglich die verschiedensten Güter transportiert.

Darunter auch verschiedenste Gefahrstoffe. Kommt es bei einem solchen Transport zu einem Verkehrsunfall, müssen sich die Einsatzkräfte der Feuerwehren bei der Gefahrenbekämpfung daher besonders schützen.

Foto zu Meldung: CSA Übungstag

Fahrzeubesichtigung HLF20

(15.10.2015)

- MAN Rosenbauer präsentieren HLF20 mit Rosenbauer AT Aufbau in Vierkirchen

 

Kaum sind die beiden neuen Fahrzeuge KdoW und MTW in Dienst gestellt, muss sich die Feuerwehr Vierkirchen auch schon mit der nächsten Fahrzeugersatzbeschaffung auseinandersetzen.

 

Das Löschgruppenfahrzeug LF16/12 auf IVECO Magirus ist bereits in die Jahre gekommen und muss die nächsten sieben Jahre außer Dienst gestellt werden.

Nachdem ein Fahrzeug in dieser Größenordnung europaweit ausgeschrieben werden muss und dies einen enormen Verwaltungsaufwand mit sich bringt und nicht zuletzt aufgrund der Anschaffungskosten von rund einer halben Millionen Euro, rechnet man mit einer Vorlaufzeit von mindesten fünf Jahren.

 

Aus diesem Grund besichtigt man jetzt bereits die ersten Fahrzeuge, um sich ein Bild des derzeitigen Marktes zu machen und sich über die neue Fahrzeuklasse der HLF (Hilfeleistungslöschfahrzeug) zu informieren, denn eine solche Anschaffung will wohl überlegt sein.

 

Als erste Kombination wurden die Firmen MAN und Rosenbauer mit einem HLF20 mit AT Aufbau vorstellig.

Sie reisten mit einem Fahrzeug an, dass vor kurzem noch auf der Interschutz stand.

Rund drei Stunden nahmen sich die Außendienstmitarbeiter beider Firmen Zeit, uns das Fahrzeug vorzustellen.

 

Es handelt sich hier um ein modernes und zukunftssicheres Fahrzeugkonzept, dass bei uns im Landkreis Dachau in dieser Form auch großen Anklang findet.

So werden in nächster Zeit in Dachau zwei baugleiche Fahrzeuge dieses Typs, sowie in Schwabhausen und Hohenkammer (LK Freising) in Dienst gestellt.

 

Wir waren auf jeden Fall begeister von den Möglichkeiten dieses Fahrzeuges und werden uns in nächster Zeit noch andere Modelle anschauen.

Foto zu Meldung: Fahrzeubesichtigung HLF20

Erfolgreich abgelegt - Jugendleistungsprüfung

(27.09.2015)

- am 27.09.2015 legten 7 Mädchen und 2 Jungen unserer Jugendfeuerwehr im Rahmen des Feuerwehraktionstages des Kreisfeuerwehrverbands Dachau in Pfaffenhofen a. d. Glonn, erfolgreich ihre Jugendleistungsprüfung ab.

 

Passend zum diesjährigen Motto "Frauen zur Feuerwehr" rückte unsere Wehr mit 7 heranwachsenden Feuerwehrfrauen an.

 

In vielen unterschiedlichen Stationen stellten die 9 Jugendfeuerwehrler- /innen ihr Können unter Beweis, darunter 90 Meter Schlauchleitung kuppeln oder das anlegen eines Brustbundes zur Rettung von Personen unter Zeitdruck.

 

 

Vertreter des Landratsamts, der Kreisbrandinspektion, der Kommandant Hans Trinkl, sowie der Bürgermeister Harald Dirlenbach gratulierten persönlich bei der Übergabe der Spangen für die Uniform, als Zeichen des Bestehens.

 

Im Rahmen des Feuerwehraktionstages waren auch die beiden neu beschafften Fahrzeuge der KdoW und der MTW ausgestellt.

Foto zu Meldung: Erfolgreich abgelegt - Jugendleistungsprüfung

Übung: THL heben und drücken

(24.09.2015)

- Im Rahmen der monatlichen Übungen war das Thema im September Technische Hilfeleistung - heben und drücken

 

Um eine nicht alltägliche Situation zu beüben und die Übung möglichst Realitätsnah zu gestalten, galt es diesmal eine zwischen von einem Transportfahrzeug herab gestürzten Baumstämmen, eingeklemmte Person zu befreien.

 

Verkompliziert wurde die Lage dadurch, dass die Person von den herabfallenden Stämmen zwischen diesen und einem bereits bestehenden Holzstapel eingeklemmt wurde.
Zuerst musste also der bestehende Stapel gegen abrutschen gesichert werden.
Dann war guter Rat teuer - es bot sich den Kameraden ein großes Mikado, auf der eingeklemmten Person lagen mehrere ca. 6 Meter lange Baumstämme und jede Bewegung konnte neue Verletzungen beim Patienten hervorrufen.

 

Nach dem Einsatz von Hebekissen und diversem weiterem technischen Gerät stellte sich heraus, dass hier Altmodische Muskelkraft die Formel zum Erfolg war.
So kann man die Kraft am besten dosieren und die Last möglichst patientenschonend entfernen.

Foto zu Meldung: Übung: THL heben und drücken

Jugendfeuerwehr - Übernachtung im Feuerwehrgerätehaus

(20.09.2015)

Der für dieses Wochenende geplante Zeltausflug unserer Jugendfeuerwehr fiel sprichwörtlich ins Wasser.

Da der Wetterbericht für den Kochelsee das geplante Wochenende vom 18.09. - 20.09. einstellige Temperaturen und Dauerregen vorhersagte, mussten unsere Jugendwarte kurzfristig umdisponieren.

Um das lang geplante gemeinsame Wochenende nicht ganz absagen zu müssen, wurde auf gemeinsames übernachten im Feuerwehrgerätehaus umgeplant.
Am Freitag wurden gemeinsam die Räumlichkeiten bezogen und anschließend gegrillt.


Um dem ganzen ein bisschen Würze zu verleihen, wurde gegen 21:00 Uhr eine nicht angekündigte Einsatzübung durchgeführt.
Der Hausalarm wurde ausgelöst und das Alarmfax kam mit dem Stichwort Personensuche.
Um kurz nach 21:00 Uhr rückte der durch die Jugendfeuerwehr besetzte und mit Gruppenführern und Maschinisten ergänzte Löschzug Vierkirchen aus.
Die Alarmfahrt führte in das Nahe des Baum- und Gehölzweg liegende Biotop. Dort fanden die 17 Mädels und Jungs eine verwirrte Person an einem herrenlosen Fahrzeug vor, die meldete, dass die beiden Mitfahrer nach einem Unfall orientierungslos in das nahe Biotop mit angrenzendem Waldstück verschwunden waren.

Es wurde eine Einsatzstellenbeleuchtung aufgebaut und das Gebiet wurde in zwei Gruppen durchkämmt.

Nach halbstündiger Suche konnten beide vermissten Personen dem Rettungsdienst übergeben werden.

Nach der anschließenden Einsatznachbesprechung, klang der Abend gemeinsam bei Lagerfeuer und kickern aus.

 

Am Samstag stand der Besuch des Museumsdorfes Glentleiten und des Freizeitbades "Trimini" auf dem Programm. Vom schlechten Wetter ließen sich die Jugendlichen auch nicht abhalten. Deshalb wurde kurzerhand ein Bad im Kochelsee genommen.

Wie im nachfolgenden Video zu sehen hatten alle sichtlich Spaß.

 

 

Am Abend wurde gemeinsam gegrillt.

Zwischendurch wurde immer wieder für die am nächsten Wochenende anstehende Jugendleistungsprüfung gemeinsam geübt.

 

Sonntags wurde nach dem gemeinsamen Frühstück dann das Quartier wieder auf Vordermann gebracht und alle verabschiedeten sich erschöpft aber auch glücklich nach Hause.

Foto zu Meldung: Jugendfeuerwehr - Übernachtung im Feuerwehrgerätehaus

Brand Stoppelfeld Richtung Asbach - droht überzugreifen

(13.08.2015)

- Erneuter Brand eines Stoppelfeldes: An der Ortsverbindungsstraße Ramelsbach - Asbach geriet am Nachmittag, vermutlich durch Fahrlässigkeit, ein Stoppelfeld und der angrenzende Straßenranken in Brand und drohte auf den ausgetrockneten Wald auf der gegenüberliegenden Straße überzugreifen.

 

Das Brandbild und die Brandausbreitung lassen darauf schließen, dass die Brandursache eine achtlos aus dem Autofenster geworfene Zigarette war.

 

Diese entzündete den stark vertrockneten Straßenranken und das angrenzende Stoppelfeld.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte aus Vierkirchen, Pasenbach und Giebing hatte der Brand bereits ca. 100 Meter Straßenranken und ca. 500 Quadratmeter Stoppelfeld ergriffen.

Die Flammen schlugen schon in Richtung des ausgedürrten Waldes auf der gegenüberliegenden Straßenseite.
Schlimmeres konnte nur durch das beherzte Eingreifen von zwei Passanten, die mit den Feuerlöschern aus ihren Autos versuchten ein Übergreifen zu verhindern und des schnellen beherzten Einsatzes der Gemeindefeuerwehren verhindert werden. Aus dem Tank des LF 20/25 der Feuerwehr Vierkirchen wurde sofort nach Erreichen der Einsatzstelle die Brandbekämpfung begonnen um eine Brandausbreitung auf den Wald zu verhindern.

Dadurch konnte ein folgenschwerer Waldbrand verhindert werden.

 

Obwohl in Fernsehen, Radio und Zeitungen derzeit immer wieder eindringlich vor den Gefahren, achtlos weggeworfener Zigaretten oder Glasflaschen in der dürren Landschaft gewarnt wird, gibt es offensichtlich immer noch Menschen, die sich der Tragweite ihres Handelns nicht im geringsten bewusst sind und dadurch die Natur und andere Menschen in große Gefahr bringen!

Foto zu Meldung: Brand Stoppelfeld Richtung Asbach - droht überzugreifen

Feierliche Fahrzeugweihe

(10.08.2015)

Am 01.08. fand die feierliche Fahrzeugweihe und Indienststellung der beiden neuen Feuerwehrfahrzeuge, des KdoW auf Basis des BMW X1 und des MTW auf Basis VW Crafter statt.

 

Zu diesem Anlass waren die Geistlichkeit, Pater Günther Stadlbauer von der katholischen Kirche und Pfarrer Peter Dölfl von der evangelisch lutherischen Kirche gekommen, sowie der stv. Landrat Helmut Zech, der Kreisbrandrat Heinrich Schmalenberg, Bürgermeister Harald Dirlenbach, der zuständige Kreisbrandinspektor und Kreisbrandmeister, die Partnerfeuerwehr aus Niedersulz und die Ortsteilwehren aus Pasenbach und Giebing.

 

Begonnen wurde der Festakt mit der Segnung der beiden Fahrzeuge durch die Geistlichkeit.
Anschließend richteten die Ehrengäste ihre Grußworte an die ca. 120 anwesenden geladenen Gäste.
Alle betonten in Ihren Ansprachen, wie wichtig es in der heutigen Zeit sei, solch eine große Zahl an ehrenamtlichen zu haben, die zu jeder Tages- und Nachtzeit ihre eigene Gesundheit riskieren um anderen Menschen zu helfen.
Und dies müsse man dringend, durch die nötige technische Ausrüstung unterstützen.

 

Im Rahmen dessen, wurde von Bürgermeister Dirlenbach auch eine Ehrung vorgenommen.
Josef Irl wurde für seine besonderen, langjährigen Verdienste für die Feuerwehr Vierkirchen und die Gemeinde Vierkirchen mit der Ehrennadel in silber ausgezeichnet.

 

Im Anschluss erhielten alle Ehrengäste, als kleines Erinnerungsgeschenk, ein mit Wappen und Anlass graviertes drei Liter Weißbierglas.

 

Die Veranstaltung klang dann bei einem reichhaltigen Fingerfood Buffet und bestem Wetter gemütlich aus.

 

Gott zu Ehr, dem nächsten zur Wehr!

Foto zu Meldung: Feierliche Fahrzeugweihe

Brand Traktor und Strohanhänger in Markt Indersdorf

(25.07.2015)

Am Samstag Nachmittag heulen die Sirenen im nördlichen Landkreis Dachau. Eine knappe Stunde später, gegen 19:00 Uhr, rufen die Vierkirchner Funkmeldeempfänger uns zur Unterstützung nach Markt Indersdorf.

 

 

 

Dort steht ein mitten im Indersdorfer Ortsteil Karpfhofen ein Traktor mit einem Anhänger, der mit ca. 30 Big Pack Strohballen beladen ist, im Vollbrand. An der Kreuzung Arnbacher Straße geriet das Gespann, vermutlich wegen eines technischen Defekts, in Brand. Der genaue Schadenshergang ist noch ungeklärt.

 

Die Zugmaschine brannte völlig aus und auch der mit Stroh beladene Anhänger fing schnell Feuer. Die einige Meter hohen Flammen beschädigten auch Gartenzäune der anliegenden Grundstücke. Ein übergreifen auf Gebäude, konnte jedoch durch den Einsatz der Feuerwehren verhindert werden.

 

Die Feuerwehr Vierkirchen wurde mit dem LF 20/24 zur Unterstüzung der Löscharbeiten mit Atemschutzgeräteträgern angefordert. Von einem herbei geholten Radlader wurde der brennende Strohanhänger in eine nahegelegene Wiese geschoben. Dort wurde mit unserem Löschfahrzeug aus der Glonn angesaugt und eine Wasserversorgung zum Ablöschen der brennenden Strohballen aufgebaut. Der Radlader und ein Teleskoplader entluden den Anhänger und die Atemschutzgeräteträger löschten die Ballen ab. Anschließend wurden noch Glutnester nach Zerteilung der Strohballen abgelöscht. Gegen 21:00 Uhr konnte dann "Feuer aus" von unserem Gruppenführer an die Einsatzleitung gemeldet werden.

 

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Markt Indersdorf, Schwabhausen, Altomünster, Weichs, Vierkirchen sowie der Abrollbehälter Atemschutz aus Dachau. Zusätzlich war das BRK zur Absicherung der eingesetzten Kräfte vor Ort.
Auch das THW Dachau war unter anderem mit einem LKW mit Ladekran im Einsatz um das abgelöschte Stroh aufzunehmen.

 

Foto zu Meldung: Brand Traktor und Strohanhänger in Markt Indersdorf

Brand Stoppelfeld

(21.07.2015)

- aus noch ungeklärter Ursache geriet am 21.07. gegen 19:00 Uhr ein Stoppelfeld an der Kreisstraße DAH 9 (Pasenbach - Indersdorf) in Brand

 

Auf einer Fläche von ca. 2.000 qm brannte auf dem frisch gedroschenen Weizenfeld das gehäckselte Stroh und die Getreidestoppeln.
Da der Brand drohte auf ein an den Wald grenzendes Getreidefeld überzugreifen, war entsprechende Eile geboten.

Die Feuerwehren aus Markt Indersdorf, Pasenbach und Vierkirchen nahmen unter schwerem Atemschutz mehrere Rohre vor, um ein übergreifen der Flammen zu verhindern.
Unterstützt wurden die Löscharbeiten von zwei Traktoren, die die brennenden Bereiche untergrubberten und somit die Flammen sofort erstickten.

Durch das beherzte Eingreifen von Landwirten und Feuerwehren konnte schlimmeres verhindert werden.

 

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Markt Indersdorf, Altomünster, Röhrmoos, Pasenbach und Vierkirchen, sowie die Kreisbrandinspektion Dachau.
In Bereitstellung waren zustäzlich ein RTW und ein Notarztwagen des BRK vor Ort um die eingesetzten Kräfte abzusichern.

 

Zur Wasserversorgung wurde ein Pendelverkehr eingerichtet, der das LF20 der Feuerwehr Vierkirchen einspeiste, von dem aus die Brandbekämpfung erfolgte.

Foto zu Meldung: Brand Stoppelfeld

Retten aus Tiefen

(18.07.2015)

- Übung für den Ernstfall

 

Die Hochsommerlichen Temperaturen am Donnerstag schreckten die Kameraden nicht ab sich einer kniffligen Übungslage zu stellen.

 

 

 

 

Als Übungsort wurde ein Überlaufschacht am Naturbad Vierkirchen gewählt und während nur ein paar Meter weiter viele Besucher das kühle Nass genossen, stellten sich die Kameraden einer schweißtreibenden Übungslage zum Thema Retten aus Tiefen.

 

Es wurde von den Gruppenführern bewusst ein möglichst realistisches Einsatzszenario gewählt, um die Kameraden an die Grenzen zu bringen und somit auf einen möglichen Ernstfall, so gut es geht, vorzubereiten.

 

Als die Besatzung des LF 16/12 die Einsatzstelle erreichte bot sich Ihnen folgendes Bild:

Ein Arbeiter war bei Wartungsarbeiten aus ca. 3 Metern Höhe in das Überlaufbecken am Naturbad gestürzt.

Dieses war nur durch zwei an der Wand montierte Leitern zu erreichen. Zur Rettung einer schwer verletzten Person ungeeignet.

Nach Erkundung der Lage entschloss sich der Einsatzleiter dazu, quer über das Geländer zwei Steckleiterteile zu fixieren und daran eine Rettungstrage zum Einsatz zu bringen.

Mit dem Gerätesatz Absturzsicherung wurde die Trage eingebunden und ein Seilzug improvisiert.

Von den Kameraden die zur Verletztenversorgung abgestiegen waren, wurde die Person auf der Trage fixiert und anschließen senkrecht nach oben gerettet.

 

Im Anschluss an den erfolgreichen verlaufenen Test mit Dummy Klaus, folgte die Probe auf das Exempel.
Es wurde anhand zweier Kameraden getestet, ob die Methode auch mit dem Gewicht eines echten Menschen funktionierte.

Aber auch das klappte Problemlos.

 

Somit konnte eine nicht ganz alltägliche Einsatzsituation erfolgreich beübt werden.

Foto zu Meldung: Retten aus Tiefen

Grillfest

(07.07.2015)

- bei traumhaftem Wetter fand auch heuer wieder das traditionelle Grillfest unserer Feuerwehr statt

 

Angezapft wurde durch den Vorsitzenden des Vorstandes Franz Kreutner bei strahlendem Sonnenschein.

Es gab auch heuer wieder viele Schmankerl zum Mittagessen, vom Rollbraten über gegrilltes bis Schaschlik.

Nachmittags öffnete dann die Weinlaube und es gab Kaffee und Kuchen.

In der Weinlaube gab es passend zum hochsommerlichen Ambiente Cocktails, Longdrinks, Prosecco und wohltemperierte Weine. Hierzu wurden allerlei Brotzeiten gereicht von Wurstsalat bis hin zum extravaganten Brotaufstrich Dreierlei.

Für unsere kleinen Gäste wurden wie jedes Jahr Rundfahrten mit den Löschfahrzeugen angeboten, sowie eine Hüpfburg und Kinderschminken.

Damit sich beim spielen keiner Überhitzte gab es neben der Hüpfburg einen kleinen "Wasserfall" der große Begeisterungsstürme bei unseren kleinsten auslöste, wie in der Bildergalerie zu sehen ist.

 

Trotz der nahezu tropischen Temperaturen wurde bis spät in die Nacht in der Weinlaube gefeiert.

Foto zu Meldung: Grillfest

Einsatzübung Asylbewerberunterkunft

(19.06.2015)

- Probe für den Ernstfall

 

Am 19.06.15 wurde kurzfristig eine Einsatzübung für die Feuerwehren der Gemeinde Vierkirchen anberaumt, nachdem früher als gedacht, die Asylbewerberunterkunft am Bauhof / Naturbad von 45 Personen die Woche zuvor bezogen wurde.

 

 

Nachdem sich bereits an einigen Stellen im Bundesgebiet herausgestellt hat, dass solche Unterkünfte in Containersiedlungen erhebliches Gefahrenpotenzial beherbergen, hat die Wehrleitung zusammen mit der Gemeinde die Dringlichkeit einer beübung des Objekts festgestellt.

So sollten die Einsatzkräfte für den Ernstfall, der hoffentlich nie eintreten wird, mit den Örtlichkeiten vertraut gemacht werden.

 

Unter anderem ist es für vorgehende Trupps äußerst hilfreich die Gebäudestruktur zu kennen, wo vergleichsweise viele Menschen auf wenig Raum wohnen.

Aus demselben Grund wurden solche Übungen in den vergangenen zwei Jahren auch schon im betreuten Wohnen und im Kurzzeitpflegeheim Esterhofen durchgeführt.

 

Die Bewohner haben hierbei auch die Möglichkeit, eine Evakuierung zu proben und sich mit den Sammelstellen sowie mit der Vorgehensweise der Einsatzkräfte vertraut zu machen.

 

Für die Gemeindefeuerwehren Pasenbach und Giebing, sowie die Stützpunktfeuerwehr Vierkirchen, bot sich ebenfalls die Gelegenheit das Zusammenspiel aller drei Wehren zu trainieren und nebenbei auch in den ein oder anderen interkulturellen Austausch zu kommen.

 

Die Übung wurde von der Wehrführung, sowie dem zuständigen Kreisbrandmeister Schneider und dem zuständigen Kreisbrandinspektor Reischl mitprotokolliert und anschließend zusammen mit allen Beteiligten ausgewertet und reflektiert.

Bürgermeister Dirlenbach, der bei der Übung ebenfalls anwesend war, dankte allen Anwesenden für die gute Vorbereitung und das Engagement.

 

Foto zu Meldung: Einsatzübung Asylbewerberunterkunft

Absicherung Fronleichnamsprozession

(12.06.2015)

Am Sonntag den 07.06.2015 wurde die traditionelle Fronleichnamsprozession durch die Freiwillige Feuerwehr abgesichert.

 

Bei strahlendem Sonnenschein wurden für die Prozession der Kirchengemeinde und der Vereine der Pfarrgemeinde von der Vierkirchner Feuerwehr die Straßensperrungen durchgeführt.

Wie jedes Jahr nahm auch die Fahnenabordnung des Vereins an dem Umgang teil.

 

Aschließen ließ man den Sonntag beim gemeinsamen Weißwurstfrühstück ausklingen.

Foto zu Meldung: Absicherung Fronleichnamsprozession

Leistungsprüfung erfolgreich abgelegt

(30.05.2015)

- zwei Löschgruppen legen Leistungsprüfung Technische Hilfeleistung (THL) erfolgreich ab

 

Am späten Freitagnachmittag traten zwei Löschgruppen der Freiwilligen Feuerwehr Vierkirchen an, um die Leistungsprüfung THL abzulegen.
Als Schiedsrichterteam waren anwesend.
Monika Schneider, Kreisfrauenbeauftragte; Stefan Schneider, Kreisbrandmeister und Gerd Lobmeier, Stadtbrandmeister

 

Von der Mannschaft mussten zum erfolgreichen Bestehen drei Teile absolviert werden.

Dazu gehörten Truppaufgaben, in denen es galt Truppweise zuvor ausgeloste Einsatzmittel zur technischen Hilfeleistung aufzubauen und einige wichtige Einsatzgrundsätze zu nennen, sowie das abarbeiten einens nachgestellten Einsatzes, in Form eines Autounfalls. Aufgabenstellung war eine verletzte Person mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem verunfallten Fahrzeug zu befreien. Zuvor musste eine Verkehrsabsicherung erstellt und der vorbeugende Brandschutz sichergestellt werden.

Je nach Stufe des Leistungsabzeichen, mussten die Kameraden noch Zusatzaufgaben absolvieren.

Diese unterscheiden sich von Stufe zu Stufe, zum Beispiel erkennen von Gefahrgutkennzeichen, Gerätekunde oder Fragebögen.

 

Nach erfolgreich abgelegter Leistungsprüfung, stellte Kreisbrandmeister Schneider die gute Vorbereitung, sowie die ruhige und routinierte Arbeitsweise der Kameraden heraus.

Auch der Vertreter der Gemeinde Vierkirchen Josef Leichtmann und der 1. Kommandant Hans Trinkl würdigten den ehrenamtlichen Einsatz und die in Übungen und Vorbereitung investierte Zeit.
 

Foto zu Meldung: Leistungsprüfung erfolgreich abgelegt

Neuer Mannschaftstransporter ist da!

(23.04.2015)

- Am 23.04. wurde der neue Mannschaftstransporter auf Basis VW Crafter bei der Firma Schäfer abgeholt.

 

Der neue Mannschaftstransportwagen (MTW) mit dem Funkrufnamen Florian Vierkirchen 14/1 auf Basis eines VW Crafter wurde bei der Firma Schäfer in Oberderdingen gebaut.

Er dient mit seinen neun Sitzplätzen zum Nachrücken von Einsatzkräften, Absicherung von Einsatzstellen sowie für Fahrten zu Übungs- und Ausbildungsveranstaltungen.

 

Zusammen mit dem neuen Kommandowagen 10/1 auf Basis BMW X1 komplettiert er die Ersatzbeschaffung für das 1991 in Dienst gestellte Mehrzweckfahrzeug auf Basis eines VW LT, Baujahr 1989.

 

Diese Art der Ersatzbeschaffung stellt eine sinnvolle Ergänzung der bereits im Gemeindebereich Vierkirchen befindlichen kleinen Einsatzfahrzeuge dar.

Foto zu Meldung: Neuer Mannschaftstransporter ist da!

Was tun wenn´s brennt?

(21.04.2015)

- Diese Frage stellte sich das Personal des Vierkirchner Kindergartens St. Jakobus

 

Um sich nach dem Bezug ihres neuen Kindergartens mit den vorhandenen Einrichtungen zur Bekämpfung von Entstehungsbränden vertraut zu machen, luden sie die Freiwillige Feuerwehr Vierkirchen ein, ein kleines Feuerlöschtraining abzuhalten.

 

Unter Simon Danzers Leitung gab es zuerst eine kurze theoretische Einführung zu den verschiedenen Brandklassen und den geeigneten Löschmitteln.

Anschließend standen die Brandsimulationsanlage des Landkreis Dachau und Übungsfeuerlöscher für den praktischen Teil zur Verfügung.

Jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter mussten ran und einmal einen Feuerlöscher bedienen, um einen simulierten Entstehungsbrand fachgerecht zu löschen.

 

Einen Feuerlöscher bedienen ist kinderleicht, allerdings dient dieses Training auch dazu die Hemmschwelle sich zu trauen, zum Löscher zu greifen und den Brand zu bekämpfen, abzubauen.

 

Anschließend wurden noch die Räume des Kindergartens begangen und die vorhandenen Einrichtungen zur Erstbekämpfung besichtigt.

Foto zu Meldung: Was tun wenn´s brennt?

Abholung des neuen KdoW

(17.04.2015)

Neuer Kdow auf Basis des BMW X1 bei BMW München in Empfang genommen

 

Zusammen mit drei weiteren Kameraden hat Kommandant Hans Trinkl die Fahrzeugschlüssel für den neuen Kommandowagen (KdoW) im Direktvertriebcenter der BMW AG in München entgegengenommen.

 

 

Der neue KdoW mit dem Funkrufnamen Florian Vierkirchen 10/1 ist der erste Teil eines Fahrzeuggespanns, dass als Ersatz für den sehr stark in die Jahre gekommenen VW LT28 Baujahr 1989, beschafft wurde.

Dieser wurde 1991 gebraucht von der Gemeinde Vierkirchen gekauft und in Eigenleistung von den Kameraden zum Feuerwehrfahrzeug umgebaut.

 

Da uns, unter anderem, die sehr starke Jugendgruppe immer wieder vor ein logistisches Transportproblem stellt, wird als zweiter Teil der Ersatzbeschaffung ein Mannschaftstransporter mit 9 Sitzplätzen in Dienst gestellt. Dieser wird vorraussichtlich am 23.04.2015 bei der Fa. Schäfer in Oberderdingen (bei Karlsruhe) übernommen.

 

Der Kommandowagen erhält noch einen Heckausbau als Führungsfahrzeug, bevor er in den Einsatzdienst gestellt wird.

Foto zu Meldung: Abholung des neuen KdoW

Schwerer Verkehrsunfall im Vierkirchner Holz

(12.04.2015)

Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Biberbach, Vierkirchen und Röhrmoos, die Deutsche Luftrettung und das BRK.

Bei dem Unfall am Sonntagnachmittag wurde der Unfallverursacher schwer und eine weitere Person leichter verletzt. 

Gegen 17.55 Uhr wollte ein 18-Jähriger Fahranfänger im Vierkirchner Holz mit seinem Fahrzeug die Kreuzung aus Richtung Riedenzhofen kommend geradeaus in Richtung Biberbach überqueren, wobei er den von links kommenden und vorfahrtsberechtigten Wagen übersah. Durch die Wucht der Kollision wurden beide Fahrzeuge von der Straße in eine gegenüberliegende Wiese geschleudert. Der 18-Jährige wurde dabei in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von Einsatzkräften der Feuerwehren befreit werden, bevor er mit schweren Verletzungen von einem Rettungshubschrauber der DRF in ein Münchner Klinikum geflogen wurde. Der andere Fahrer wurde mit leichteren Verletzungen vom BRK in das Dachauer Krankenhaus verbracht.

Foto zu Meldung: Schwerer Verkehrsunfall im Vierkirchner Holz

Sandsäcke für das Dach der Josef-Wallner-Halle

(11.04.2015)

Das Sturmtief Niklas hat einige Schäden hinterlassen. So auch am Dach der Josef-Wallner-Halle. Die Nordseite des Pultdaches ist so beschädigt, dass die Schrauben keinen Halt mehr in der Konstruktion haben.

 

Um ein Abheben des Daches zu verhindern wurde von der Jugendfeuerwehr am Vormittag 460 Sandsäcke nach der Aktion Ramadama (siehe gesonderter Bericht) gefüllt und an das Sportgelände transportiert.

 

Am Nachmittag wurden die Sandsäcke dann mittels einer Hebebühne von erfahrenen Feuerwehrkräften auf das Turnhallendach gelegt.

Foto zu Meldung: Sandsäcke für das Dach der Josef-Wallner-Halle

Ramadama im Gemeindebereich

(11.04.2015)

Sehr zahlreich waren die jungen Feuerwehrler auch dieses Jahr wieder bei der Aktion Ramadama der Gemeinde Vierkirchen vertreten.

 

Unter der Leitung von Jugendwart Simon Danzer und seinen Stellvertretern Thomas Strobl und Bernhard Trinkl wurden die Vierkirchner Umgehungsstraße sowie die Bahnhofparkplätze östlich der Bahn in kürzester Zeit vom Müll befreit.

 

Im Anschluss beteiligten sich die Teilnehmer noch am Sandsackfüllen für das Dach der Josef-Wallner-Halle (siehe weiterer Bericht).

Foto zu Meldung: Ramadama im Gemeindebereich

Abstürzende Teile am Maibaum Vierkirchen

(02.04.2015)

Das Sturmtief Niklas ist auch an Vierkirchen nicht spurlos vorübergezogen. 

 

Am Maibaum vor dem Rathaus drohte ein Schild abzustürzen. Mit der Drehleiter konnte das Maibaumschild des kath. Frauenbundes gesichert werden. 

 

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei der Freiwilligen Feuerwehr Markt Indersdorf.

Foto zu Meldung: Abstürzende Teile am Maibaum Vierkirchen

Ehrung für 25 jährige aktive Dienstzeit

(22.03.2015)

Beim diesjährigen Ehrenabend der Kreisbrandinspektion Dachau, im Gasthaus Doll in Ried, erhielten auch zwei Kameraden aus der Gemeinde Vierkirchen die staatliche Auszeichnung für 25-jährige aktive Dienstzeit.

Unser Landrat Stefan Löwl und Kreisbrandrat Heinrich Schmalenberg überreichten Michael Schuster von der Freiw. Feuerwehr Vierkirchen und Thomas Miller von der Freiw. Feuerwehr Giebing, das silberne Ehrenabzeichen zusammen mit einer Urkunde und bedankten sich für ihre geleistete Dienstzeit.

Bürgermeister Dirlenbach, der Vierkirchner Kommandant Hans Trinkl und Stefan Baumann von der Feuerwehr Giebing gratulierten den beiden Kameraden zu ihrer Auszeichnung und wünschten sich, dass sie der Feuerwehr noch lange treu bleiben.

Foto zu Meldung: Ehrung für 25 jährige aktive Dienstzeit

Aktion Rumplkammer!

(14.03.2015)

Jugendfeuerwehr unterstützt die Katholische Landjugendbewegung bei Altkleider- und Altpapiersammlung für den guten Zweck

 

Auch in diesem Jahr hat die Jugendfeuerwehr die KLJB bei der jährlichen Aktion Rumplkammer tatkräftig unterstützt.

 

 

Bei der Bundesweit stattfindenden Aktion werden Altkleider- und Altpapier gesammelt, der Erlös kommt wohltätigen Projekten zu Gute.
Die Jugendfeuerwehrler nahmen die Altkleider und das Papier an der Sammelstelle am Discoparkplatz entgegen und verluden es auf einen bereit stehenden Traktor, mit dem es dann zur "großen" Sammelstelle in Röhrmoos gefahren wurde.

Dort angekommen, wurde es in einen bereit stehenden LKW umgeladen.
Aus Vierkirchen kamen dabei zwei gut gehäufte 8 to Anhänger zu Stande.
Anschließend gab es als Dankeschön für alle Helfer ein gemeinsames Mittagessen beim Gasthof  Kiermeir in Arzbach.

Foto zu Meldung: Aktion Rumplkammer!

Chemieschutz Übungstag

(14.03.2015)

Am 14. März fand im und am Feuerwehrgerätehaus ein CSA Übungstag statt.

Der Chemikalienschutzanzug soll seinen Träger beim Einsatz vor chemischen, biologischen und atomaren Gefahrstoffen schützen.

Hierbei handelt es sich um ein sehr heikles Thema mit hohem Gefahrenpotential. Daher ist wichtig, dass die ausgebildeten Kameraden mindestens einmal jährlich intensiv den Umgang mit der Ausrüstung, sowie wichtige Einsatztaktiken im Gefahrguteinsatz üben.

Foto zu Meldung: Chemieschutz Übungstag

Absicherung des Vierkirchner Faschingsumzuges 2015

(14.02.2015)

Eine besondere Herausforderung stellt jedes Jahr die Absicherung des Vierkirchner Faschingsumzuges dar. Auch heuer übernahm die Feuerwehr in Zusammenarbeit mit der Polizei, Rettungsdienst, der Gemeindeverwaltung Vierkirchen und der Vereinigung für Kultur und Brauchtum die Koordinierung der anwesenden Kräfte.

 

Vor Ort waren 25 aktive Dienstleistende der Feuerwehr Vierkirchen, 20 Dienstleistende des Rettungsdienstes und 25 Polizisten eingesetzt. Zum Festumzug angemeldet waren 47 Gruppen aus den Landkreisen Dachau, Pfaffenhofen und Freising.

 

Hauptaufgabe der Feuerwehr ist die verkehrstechnische Absicherung des Umzuges in Verbindung mit der Umleitung des fließenden Verkehrs. Ferner ist die Einsatzfähigkeit der Feuerwehr für den Fall einer weiteren Alarmierung sicherzustellen. Die Einsatzfahrzeuge sind demnach an strategisch günstigen Punkten verteilt aufgestellt um schnellstmöglich eine entsprechende Schadenslage zu erreichen. Die Koordinierungsgespräche mit Rettungsdienst, Polizei, Veranstalter und Gemeinde wurden im Vorfeld von den beiden Kommandanten und dem Bürgermeister geführt.

Foto zu Meldung: Absicherung des Vierkirchner Faschingsumzuges 2015

Brand im Seniorenwohnpark Esterhofen

(09.02.2015)

Mit dem Alarmstichwort "Brand Altenheim" wurden die Feuerwehren aus Vierkirchen, Pasenbach, Giebing, Indersdorf, Röhrmoos, Schönbrunn, Dachau und Haimhausen am Montagvormittag, den 09.02.2015 um 11.07 Uhr alarmiert.

 

Entzündet hatte sich das Hackschnitzellager im Heizkeller des Betreuten Wohnen. Der Keller war sehr schnell verraucht. Da einige Brandschutztüren geöffnet waren hat sich der Rauch auch leicht in das Treppenhaus ausgebreitet. Die ersten vorrückenden Atemschutztrupps aus Vierkirchen hatten den Schwelbrand sehr schnell unter Kontrolle, sodass das Gebäude nicht evakuiert werden musste. Notärzte und Rettungssanitäter gingen in die Wohnungen der Senioren und betreuten diese.

 

Nach Beendigung der Löscharbeiten wurde durch Einsatz der Hochdrucklüfter das Gebäude wieder entraucht. Bereits ab 12.15 Uhr konnten die ersten Kräfte wieder abrücken.

Foto zu Meldung: Brand im Seniorenwohnpark Esterhofen

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

(06.02.2015)

Am 06.02.2015 fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuwehr Vierkirchen in der Sportgaststätte statt. 
Dieses Jahr, war es nach sechs Jahren Amtszeit, an der Zeit Neuwahlen abzuhalten.Die Vorstandschaft und die Kommandanten blickten auf die letzten sechs Jahre zurück.

 

Im Anschluss an die Grußworte des 1. Bürgermeisters Harald Dirlenbach und des Kreisbrandrats Heinrich Schmalenberg wurden die Wahlen durchgeführt.

 

Raimund Neubauer (18 Jahre 1. Kassier) und Christian Raab (18. Jahre 2. Vorsitzender) verabschiedeten sich nach 18 Jahren aus dem Vorstand. Ihnen wurde für Ihr großes Engagment mit einem Geschenkkorb und einer Ehrenurkunde gedankt.

 

Die Kommandanten wurden mit 1. Kommandant Hans Trinkl und 2. Kommandant Ignaz Kreitmeier in ihrem Amt bestätigt.
Ebenso der 1. Vorsitzende Franz Kreutner und der 2. Schriftführer Michael Grimmer.


Neu besetzt wurden die Posten des 2. Vorsitzenden mit Stefan Werthmüller, des 1. Kassiers mit Werner Widl, des 2. Kassiers mit Michael Tietze und des 1. Schriftführers mit Sebastian Wacht.
Nach einer Satzungsänderung wurde die Vorstandschaft um ein Mitglied erweitert, die Vertrauensperson. Zur Vertrauensperson gewählt wurde Thomas Strobl.

 

Ebenfalls bestätigt wurden die Kassenprüfer, Hans Neubauer und Alfred Grund.

 

Foto zu Meldung: Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

Einführung des Digitalfunk

(02.02.2015)

Der Digitalfunk kommt mit großen Schritten. Für die Feuerwehren im Landkreis Dachau ist die Umstellung des Einsatzstellenfunks von 2m-Bank auf DMO gleichzeitig mit der ILS (Integrierte Leiststelle) -weiten Umstellung der Funkrufnamen am 05.02.2015 vorgesehen.

 

Bei den Funkrufnamen ergeben sich für die Feuerwehr Vierkirchen zwei Änderungen. Das jetzige alte MZF wird aufgrund der Ausstattung zu einem MTW und erhält den Funkrufnamen "Florian Vierkirchen 14/1" (vorher 11/1). Das LF20/24 erhält den Funkrufnamen "Florian Vierkirchen 41/1" (vorher 40/2). Das LF 16/12 behält den Funkrufnamen "Florian Vierkirchen 40/1", der Gerätewagen Logistik behält den Funkrufnamen "Florian Vierkirchen 55/1".

 

Pro Fahrzeug werden auch nach Umstellung weiterhin zwei alte 2m-Band-Geräte mit Ersatzakkus als "Rückfallebene" vorgehalten.

Foto zu Meldung: Einführung des Digitalfunk

Besichtigung des neuen MTW vor Ausbau

(19.01.2015)

Zusammen mit dem 1. Bürgermeister Harald Dirlenbach besichtigten Kommandant Hans Trinkl, dessen Stellvertreter Ignaz Kreitmeier und 3. Bürgermeister Michael Grimmer den bei der Fa. Schäfer in Oberderdingen (nähe Pforzheim) bestellten Mannschaftstransportwagen (MTW).

 

Das Fahrzeug wurde gemäß den Wünschen unserer Feuerwehr von VW erstellt und an die Fa. Schäfer zum Ausbau geliefert. Vor Beginn des Ausbaus ist es zudem üblich, das ab Werk gelieferte Fahrzeug nach den Ausschreibungskriterien zu prüfen. Desweiteren wurde mit der Fa. Schäfer der weitere Ausbau zum MTW (Riffelblechausbau, Heckablagen, Warneinrichtungen, etc...) besprochen.

 

Der vorraussichtliche Liefertermin ist für Anfang April vorgesehen.

Foto zu Meldung: Besichtigung des neuen MTW vor Ausbau

Wattturnier im Feuerwehrhaus endet mit Überraschung

(20.12.2014)

Mit einer großen Überraschung endete das mittlerweile traditionelle Wattturnier unserer Feuerwehr kurz vor Weihnachten. Wie immer spielten aktive Mitglieder unserer Wehr sowie einige fördernde und passive Mitglieder gegeneinander um sich die begehrte Wattkrone der Vierkirchner Feuerwehr zu holen. 

 

Als Besonderheit in diesem Jahr galt vor allem die große Altersspanne der Teilnehmer. So war der jüngste Kartenprofi Marlon Kreitmeier (Sohn des 2. Kommandanten) 10 Jahre alt und der Älteste - Leonhart Märkl, Ehrenkommandant - 90 Jahre alt. 

 

Mit hervorragenden 13 gewonnenen Spielen setzten sich dann jedoch Christian Reischl und Maximilian Kreitmeier als eines der jüngsten Spielerduos gegen erfahrene und ausgefuchste Wirtshauswattfreunde durch. Die gewonnene Aufschnittmaschine wird bestimmt einen schönen Platz in der Wohnung der Eltern finden. 

Foto zu Meldung: Wattturnier im Feuerwehrhaus endet mit Überraschung

Weihnachtsfeier - Partnerfeuerwehr Niedersulz singt mit Feuerwehrchor

(08.12.2014)

Am 06.12. fand die traditionelle Weihnachtsfeier der Freiwilligen Feuerwehr Vierkirchen statt.

Traditionell? Heuer nicht ganz so!

Es gab dieses Jahr nämlich einige Premieren.

Erste Neuerung war der Veranstaltungsort, das war heuer zum ersten mal das Sportheim des SC Vierkirchen.

Beim Wirtspaar Rica und Dimos fanden sich 110 aktive, passive und fördernde Mitglieder ein, einschließlich 16 Besucher von der Partnerfeuerwehr Niedersulz im Weinviertel.

Damit wären wir auch schon bei der zweiten Neuerung, die musikalische Gestaltung des besinnlichen Teils übernahm nämlich der Feuerwehrchor der Österreichischen Kameradinnen und Kameraden. 
Sie sorgten unter anderem mit zwei Tropetenbläsern für einen tosenden Applaus am Ende.

Die dritte Neuerung war schließlich der Nikolaus mit seinem Krampus, der war nämlich dieses Jahr zum ersten Mal bei der Feuerwehr Vierkirchen.

An dieser Stelle nochmal einen herzlichen Dank an unseren Ruhestandler Hans Neubauer!

Obwohl frisch gebacken, wusste auch der neue Nikolaus bereits über einige Stilblüten aus dem vergangenen Jahr zu berichten.

 

Foto zu Meldung: Weihnachtsfeier - Partnerfeuerwehr Niedersulz singt mit Feuerwehrchor

Standortausbildung Absturzsicherung

(11.10.2014)
Die Ausbildung „Absturzsicherung“ wird von der Kreisbrandinspektion regelmäßig durchgeführt.  Am vergangenen Samstag (11.10.2014) ist in Vierkirchen der letzte Lehrgang in diesem Jahr zu Ende gegangen. Von unserer Wehr haben zwei Kameraden (Martin Bestle und Andreas Wackerl) an dieser Ausbildung teilgenommen.

Oftmals ist es bei Einsätzen erforderlich in absturzgefährdeten Bereichen zu arbeiten. Deshalb wurde auch von unserer Feuerwehr bereits vor 7 Jahren ein spezieller Gerätesatz "Absturzsicherung" beschafft, um auch bei anspruchsvollen Einsatzszenarien sicher arbeiten zu können.

Der Umgang mit dem Gerät wird den Feuerwehrmännern in einem speziellen Lehrgang mit 14 Ausbildungsstunden vermittelt. Dabei wird zunächst auf theoretische Grundkenntnisse wie Sicherheitsgrundsätze, Unfallverhütung, Erste Hilfe oder Knotenkunde eingegangen.

Schwerpunkt sind jedoch die praktischen Übungen. Das Spektrum reicht hier von der Selbstrettung, über die Sicherung auf Dächern und den senkrechten und waagrechten Vorstieg, bis hin zur Höhengewöhnungsübung mit Aufstieg auf die 30 Meter hohe Drehleiter.

Insgesamt 11 Teilnehmer aus den Feuerwehren Dachau, Hilgertshausen, Indersdorf, Röhrmoos und Vierkirchen haben den Lehrgang erfolgreich absolviert.

Kreisbrandinspektor Georg Reischl dankte den Beteiligten sowie dem Ausbilderteam zum Abschluss für das gezeigte Engagement und wünschte stets ein unfallfreies Arbeiten mit dem Gerätesatz Absturzsicherung.


 

Foto zu Meldung: Standortausbildung Absturzsicherung

Brandschutzunterweisung bei der Fa. Andritz

(06.10.2014)

Am Montag 06.10.2014 waren unsere Kameraden Manfred Huber und Simon Danzer zu Gast bei der Fa. Andritz im Gewerbegebiet der Gemeinde Vierkirchen zur Durchführung einer praktischen Brandschutzunterweisung.

 

Den Brandschutzhelfern wurde bei dieser Schulung der Umgang mit dem Feuerlöscher sowie das effiziente löschen eines Feuers gezeigt. Als erstes wurde ein altes Telefon in Brand gesetzt um zu zeigen wie schnell durch ein vermeintlich kleines Feuer Büroräume oder auch eine Werkshalle in tiefdunklen Rauch gehüllt werden und so eine Orientierung oder Flucht erschwert wird.

 

Nach einer kurzen Erläuterung der einzelnen Brandklassen und der verschiedenen Feuerlöschertypen durfte jeder Teilnehmer einmal selbst ein Feuer löschen. Dazu wurde in einer Feuerwanne Benzin entzündet und musste unter Berücksichtigung der Windrichtung abgelöscht werden.

 

Alle Teilnehmer haben, auch bei erstmaligem Umgang mit einem Feuerlöscher, die von der Feuerwehr erläuterten Tipps und Tricks bravourös umgesetzt haben und bei jedem war das Feuer in kurzer Zeit gelöscht.

 

Im Anschluss war noch Zeit für eine Fragerunde bei der noch einige Themen wie z.B. die  Zusammenarbeit der Brandschutzhelfer und der Feuerwehr im Ernstfall oder aber die Zeit bis zum Eintreffen der Rettungskräfte beantwortet werden konnten.

 

Der Brandschutzbeauftragte der Fa. Andritz bedankte sich im Namen seiner Kollegen für die gelungene Vor- und Ausführung seitens der Feuerwehr Vierkirchen.

Foto zu Meldung: Brandschutzunterweisung bei der Fa. Andritz

Geräuschkulisse im Schulungsraum gedämmt

(05.10.2014)

Um dem Schulungsraum im Dachgeschoss seinen Nachhall zu nehmen wurde von der Gemeinde Vierkirchen über eine örtliche Firma Deckenelemente - eine sog. Akustikdecke - besorgt, die den Schall im Schulungsraum dämmen. Vor allem Vorträge gestalten sich so angenehmer.

 

Von unseren Kameraden wurden die Platten stilvoll angebracht. Das Resultat kann sich sehen lassen. Schon eine einfache Kommunikation im Schulungsraum ist "gedämpfter".

 

Wir bedanken uns bei der Gemeinde und den Kameraden für rasche Anbringung.

Foto zu Meldung: Geräuschkulisse im Schulungsraum gedämmt

Besuch der Partnerfeuerwehr Niedersulz

(04.10.2014)

Am Samstag 04. Oktober traf eine Gruppe unserer Partnerfeuerwehr Niedersulz im Weinviertel in Vierkirchen ein.

Sie waren einer Einladung unserer Feuwehr- und Vereinsführung gefolgt, uns einmal zur Wies´nzeit zu besuchen.

 

Begrüßt wurden die Österreichischen Kameradinnen und Kameraden gemeinsam von unserem 1. Bürgermeister Harald Dirlenbach, dem 1. Vorstand Franz Kreutner sowie dem 1. Kommandanten Hans Trinkl.

 

Als Gastgeschenk durften wir eine Holzschnitzerei einer Ziege am Weinstock entgegenehmen. Das Gegenstück der Winzer zur Erntedankkrone, passend zur Jahreszeit.

 

Stilecht begann der Besuch mit Weißwürscht und Brez´n im Feuwehrgerätehaus.

 

Anschließend ging es mit der S-Bahn  nach München zur Stadtführung, geleitet von Lydia Trinkl und Manuela Kreutner.

Am Sonntag steht dann der gemeinsame Wies´nbesuch auf dem Programm, bevor unsere Freunde dann wieder die Heimreise antreten.

Foto zu Meldung: Besuch der Partnerfeuerwehr Niedersulz

Jugendleistungsabzeichen in Dachau

(20.09.2014)

Acht Jugendliche der Jugendfeuerwehr Vierkirchen legten erfolgreich das Bayerische Jugendleistungsabzeichen ab. Landkreisweiter Austragungsort war in 2014 am Feuerwehrhaus Dachau.

 

Insgesamt 80 Jugendliche aus dem Landkreis bestritten die 11 Teilübungen - darunter 5 Truppübungen wie z.B. Saugschlauchkuppeln, 5 Einzelübungen und eine Theorieprüfung - unter den Augen der Landkreisschiedsrichter.

 

Zum Abschluss überreichte Landrat Stefan Löwl den jungen Feuerwehrlern das Leistungsabzeichen. Von der Gemeinde Vierkirchen gratulierte Bürgermeister Harald Dirlenbach recht herzlich.

 

Jugendwarte und Kommandanten sind sehr stolz auf die heranwachsende Feuerwehrjugend.

 

Mit einem Klick auf diese Zeile erfahren Sie mehr über die Jugendleistungsprüfung!

 

Foto zu Meldung: Jugendleistungsabzeichen in Dachau

CSA Übungstag

(06.09.2014)

Am 06. September fand im und am Feuerwehrgerätehaus der jährliche CSA Übungstag statt.

Der Chemikalienschutzanzug soll seinen Träger beim Einsatz vor chemischen, biologischen und atomaren Gefahrstoffen schützen.

Hierbei handelt es sich um ein sehr heikles Thema mit hohem Gefahrenpotential. Daher ist wichtig, dass die ausgebildeten Kameraden mindestens einmal jährlich einen ganzen Tag intensiv den Umgang mit der Ausrüstung, sowie wichtige Einsatztaktiken im Gefahrguteinsatz üben.

 

Chemikalien? Ok, das ist ja noch nachvollziehbar, aber biologische oder amtomare Gefahren, in unserem Einsatzbereich?
Aber so abwegig ist das Szenario gar nicht, auf unseren Straßen werden täglich die verschiedensten Güter transportiert.

Darunter auch verschiedenste Gefahrstoffe. Kommt es bei einem solchen Transport zu einem Verkehrsunfall, müssen sich die Einsatzkräfte der Feuerwehren bei der Gefahrenbekämpfung daher besonders schützen.

Foto zu Meldung: CSA Übungstag

Ausflug der Jugendfeuerwehr

(06.09.2014)

Am vorletzten Ferienwochende unternahm die Jugendfeuerwehr Vierkirchen einen Ausflug zum Skyline Park nach Bad Wörishofen. Um 08.00 Uhr morgens startete eine Autokolonne von vier Fahrzeugen und 23 Personen (inkl. Betreuer) in den Park. Dort angekommen ging es sofort in den Park in dem die 17 mitgereisten Jugendlichen die kompletten Fahrgeschäfte - überwiegend im höherstelligen Adrenalinbereich - ausgiebig testen konnten.

 

Am späten Nachmittag wurde die Heimreise angetreten. Am Feuerwehrhaus gab es dann für die Teilnehmer noch Pizza und Spezi zum Adrenalinabbau.

Foto zu Meldung: Ausflug der Jugendfeuerwehr

Zwei Gruppen legen Leistungsprüfung Wasser mit Erfolg ab

(25.07.2014)

Zwei Gruppen unserer Wehr legten mit bravour die Leistungsprüfung Wasser ab. Geübt wurde an sechs Abenden unter der Leitung von Simon Danzer. 

 

Die Prüfung der Variante 3 wurde von den Prüfern unter der Leitung von Georg Reischl abgenommen. Es wurde überwiegend ruhig und konzentriert gearbeitet. Ein Erfolg, den die Teilnehmer mit der jeweiligen Auszeichung bestätigt bekamen. 

 

Von Seiten der Gemeinde bedankten sich der 2. Bürgermeister Josef Schindlbeck bei den Teilnehmern für die Bereitschaft in der Freizeit den Feuerwehrdienst zu leisten.

 

Im Feuerwehrhaus wurde bei einer griechischen "Brotzeit" die erfolgreiche Abnahme der Leistungsprüfung gefeiert. 

Foto zu Meldung: Zwei Gruppen legen Leistungsprüfung Wasser mit Erfolg ab

Ehrenkommandant und Fahnenmutter feiern Eiserne Hochzeit

(12.07.2014)

Unser Ehrenkommandant Leonhard Märkl feierte mit seiner Frau Wally am 12.07.2014 die Eiserne Hochzeit. Dies bedeutet 65 ereignisreiche Ehejahre. Gleichzeitig feierte Wally - unsere Fahnenmutter von 1979 - ihren 90. Geburtstag. Kommandant Trinkl, Vorstand Kreutner sowie unsere Fahnenabordnung gratulierten zu den eindrucksvollen Jubiläen

Foto zu Meldung: Ehrenkommandant und Fahnenmutter feiern Eiserne Hochzeit

Grillfest 2014

(06.07.2014)

Bei herrlichem Wetter fand das traditionelle Grillfest der Feuerwehr Vierkirchen statt. Ozapft wurde dieses Jahr durch den neu gewählten ersten Bürgermeister Harald Dirlenbach. Gemeinsam mit Vorstand Franz Kreutner, 2. Kommandanten Ignaz Kreitmeier und dem 2. Bürgermeister Josef Schindlbeck wurde die erste Maß Bier getestet und für gut befunden. 

 

Im Anschluss wurden die bekannten Grillspezialitäten und Brotzeiten von den anwesenden ca. 500 Gästen verzehrt. Sehr gut kam auch heuer wieder die Weinlaube an, in der die Anwesenden den sonnigen Tag ausklingen ließen. 

 

Für die Kinder wurden wieder Fahrten mit dem Feuerwehrauto eine Hüpfburg sowie Kinderschminken angeboten. 

Foto zu Meldung: Grillfest 2014

ABC Hilfskontingent in Landsberg

(28.06.2014)

ABC-Hilfskontingent trifft sich in Landsberg

Bereits seit längerem werden bayernweit Feuerwehr-Hilfeleistungskontingente für überörtliche Hilfe bei Katastrophen aufgestellt. Für die ABC-Gefahrenabwehr bei Unglücksfällen mit atomaren, biologischen und chemischen Gefahrstoffen sind entsprechende Spezialkontingente vorgesehen. 

Aufgrund der aufwändigen Ausrüstung haben sich in unserem Leitstellen-Bereich Feuerwehren aus den Landkreisen Dachau, Fürstenfeldbruck, Landsberg und Starnberg zusammengeschlossen und ein gemeinsames Hilfskontingent aufgestellt. Hilfskontingente sollen in anderen Landkreisen und Bundesländern unterstützen, wenn dort die eigenen Kräfte nicht mehr ausreichen.

Zur Sicherstellung einer guten Zusammenarbeit im Ernstfall sind für die beteiligten Einheiten gemeinsame Übungen geplant. Als ersten Schritt dazu wurden die Fahrzeuge und Mannschaften am Samstag, den 28. Juni 2014, im Landkreis Landsberg zusammengezogen. Ziel war ein gegenseitiges Kennenlernen von Mannschaft und Gerät.

Die Feuerwehren des Landkreises Dachau stellen als Teil des Kontingents die notwendigen Atemschutzgeräte und besondere Schutzausrüstung einschließlich 15 Mann Bedienpersonal. Bei entsprechenden Anforderungen wird zusätzlich ein Standard-Löschzug bestehend aus 2 Löschfahrzeugen, Führungsfahrzeug und Versorgungs-LKW mit 20 Mann gestellt.
Das Gesamtkontingent aller 4 Landkreise besteht aus 60 Mann mit 24 Fahrzeugen und kann auf insgesamt 120 Mann mit 32 Fahrzeugen erweitert werden.

Aus dem Landkreis Dachau waren neben Vertretern der Kreisbrandinspektion und des Landratsamtes die Feuerwehren Altomünster, Dachau, Eisenhofen, Haimhausen, Hebertshausen, Indersdorf, Karlsfeld und Vierkirchen mit insgesamt 10 Fahrzeugen an der Übung in Landsberg beteiligt.

Foto zu Meldung: ABC Hilfskontingent in Landsberg

125jähriges Gründungsfest der Feuerwehr Niedersulz

(25.05.2014)

Am Wochenende vom 24.05.2014 bis 25.05.2015 wurden wir zum 125jährigen Gründungsfest unserer Partnerwehr, der Feuerwehr Niedersulz, eingeladen. Mit einem Kleinbus fuhren insgesamt 15 aktive Mitglieder unserer Wehr nach Niederösterreich. 

 

Am Samstag boten die Kameraden aus Niedersulz den anwesenden Gästen der Gemeinde sowie ihren Partnerfeuerwehren Pang (Stadt Rosenheim) und Vierkirchen eine Leistungsschau mit Fahrzeugen der Gemeinde Sulz im Weinviertel sowie Fahrzeugen aus überörtlichen Wehren (u.a. Abrollbehälter Umwelt). Einen gemütlichen Ausgang fand der Samstag auf dem nahegelegenen Festgelände mit Band und Bar. 

 

Der Sonntag stand ganz im Zeichen der 125jährigen Geschichte der Feuerwehr Niedersulz. Beginnend mit der Totenehrung am Kriegerdenkmal und einem feierlichen Gottesdienst in der Pfarrkirche. Unsere Wehr überreichte hierbei ein Erinnerungsband welches in der Kirche gesegnet und an der Fahne der Wehr aus Niedersulz angebracht wurde. Im Anschluss begrüßte Karl Mihalovics - Kommandant der Feuerwehr - die Anwesenden Ehren- und Festgäste. Grußworte sprach der zuständige Abschnittskommandant sowie der Vorstand der Feuerwehr Pang sowie unser Vorstand Franz Kreutner. 

 

Im Anschluss saß man bei einem gemütlichen Festfrühschoppen am Festgelände zusammen. Hierbei überreichte Michael Grimmer als 3. Bürgermeister der Gemeinde Vierkirchen stellvertretend für den 1. Bürgermeister eine Erinnerungstafel mit den besten Glückwünschen der Gemeinde zum Gründungsfest. Die teilnehmenden Kameraden machten sich am Spätnachmittag dann wieder auf die Heimreise.

Foto zu Meldung: 125jähriges Gründungsfest der Feuerwehr Niedersulz

Florianstag am Petersberg

(04.05.2014)

Traditionell ist die Floriansfeier am Petersberg des Kreisfeuerwehrverbandes Dachau.

 

Bei einem Festgottesdienst zu Ehren des Hl. Florian wurde den verstorbenen Mitgliedern der Feuerwehren gedacht. Im Anschluss klang bei einem gemütlichen Beisammensein mit den Vertretern der anderen Landkreisfeuerwehren der Abend aus. Die Feuerwehr Vierkirchen war mit Fahnenabordnung und insgesamt 11 Kameraden an der Feier vertreten.

Foto zu Meldung: Florianstag am Petersberg

Einsatzübung Betreutes Wohnen

(02.05.2014)

Das Betreute Wohnen im Ortsteil Esterhofen ist eines der größeren Objekte in unserer Gemeinde. Mit 39 Wohnungen einer Tiefgarage, einem angrenzenden Hotel sowie einer Kindergrippe die wochentags belegt ist, birgt diese Bebauung sehr viele Eigenheiten. Es war deshalb nur sinnvoll dieses Gebäude mit einem realen Szenario zu Beüben. 

 

Angenommen wurde eine Verpuffung des Hackschnitzellagers in der Heizzentrale. Vermisst wurde eine Person in der Heizzentrale sowie eine Person im Waschraum die jeweils im Keller durch vorgehende Atemschutztrupps gerettet wurden. Die ersten Trupps konnten durch den Haupteingang in den Keller vordringen. Weitere Trupps suchten sich auf der Rückseite des Gebäudes über die Tiefgarageneinfahrt einen weiteren Zugang.

 

Zwei weitere Personen mussten über die Drehleiter aus Markt Indersdorf auf der Vorderseite sowie über Steckleiterteile vom 1. Obergeschoß auf der Rückseite des Objektes gerettet werden.

 

Alarmiert wurden die Feuerwehren Vierkirchen, Pasenbach, Giebing, Röhrmoos, Asbach und Markt Indersdorf. Von Seiten der Kreisbrandinspektion waren Kreisbrandinspektor Georg Reischl aus Vierkirchen, Kreisbrandmeister Stefan Schneider aus Petershausen sowie Kreisbrandmeister Franz Bründler aus Asbach vor Ort. 

 

Eingesetzt wurden insgesamt 65 Feuerwehrdienstleistende. Abschließend bedankte sich Harald Dirlenbach - 1. Bürgermeister der Gemeinde Vierkirchen -  bei allen anwesenden Feuerwehrdienstleistenden.

Foto zu Meldung: Einsatzübung Betreutes Wohnen

Verabschiedung von Bürgermeister Heinz Eichinger

(30.04.2014)

Anlasslich der Verabschiedung des 1. Bürgermeisters Heinz Eichinger, der sich nach 18 Dienstjahren nicht mehr zur Wiederwahl aufgestellt hat wurde durch die Gemeindeverwaltung eine kleine Feier vorbereitet. 

 

Begonnen wurde die Feier am Rathaus mit der Verabschiedung durch die Gemeindearbeiter aus Bauhof und Gemeindeverwaltung. Bei einem Festzug vom Rathaus zum Sportheim übernahmen die Feuerwehren Giebing, Pasenbach und Vierkirchen die verkehrstechnische Absicherung der Freisinger Straße. Der Festzug wurde am Sportheim durch eine kleine Wasserwerfereinlage unseres LF 20/24 begrüßt. Hierzu gilt ein besonderer Dank an Manfred Huber für die Idee und die Umsetzung. 

 

Bei einer Feier im Sportheim klang der letzte "Amtstag" unseres Bürgermeisters gemütlich aus.

Foto zu Meldung: Verabschiedung von Bürgermeister Heinz Eichinger

Verschmutzte Fahrbahn zwischen Vierkirchen und Pasenbach

(16.04.2014)

Um 17.45 wurde die Feuerwehr Vierkirchen zur Beseitigung einer verschmutzten Fahrbahn zwischen Vierkirchen und Pasenbach gerufen.

 

Von den Feuerwehren Vierkirchen und Pasenbach wurde die ca. zwei Kilometer lange Verschmutzung beseitigt.

Foto zu Meldung: Verschmutzte Fahrbahn zwischen Vierkirchen und Pasenbach

Aktion Rumpelkammer 2014

(08.03.2014)

Sieben Jugendliche der Feuerwehr Vierkirchen nahmen wie jedes Jahr an der Aktion Rumpelkammer der Katholischen Landjugendbewegung teil. Gesammelt werden hier Altkleider und Altpapier mit deren Erlös Entwicklungshilfeprojekte in verschiedenen Ländern unterstützt werden.

 

Am Vormittag konnten die Gemeindebürger die Altkleider und das Altpapier am Discoparkplatz in Vierkirchen bei uns abgeben. Nachmittags wurde das Gesammelte nach Röhrmoos zur Sammelstation gebracht. Danach gab es für alle Helfer eine kleine Brotzeit.

 

Hervorzuheben ist hier die immer zahlreiche Teilnahme unserer Jugendlichen die mit viel Spaß an dieser Aktion teilnehmen.

Foto zu Meldung: Aktion Rumpelkammer 2014

Einsatzbericht - Chlorgasgeruch in Wohngruppe im Franziskuswerk Schönbrunn

(06.03.2014)

Am frühen Morgen des 05.03.2014 bemerkte ein Pfleger in einer Wohngruppe im Franziskuswerk Schönbrunn einen starken Chlorgeruch und setzte daraufhin einen Notruf ab. 

 

Die ersten eintreffenden Kräfte gingen mit Atemschutz in den Keller des Gebäudes um die Ursache zu erkunden. Schnell wurde festgestellt, dass ein Versorgungsschlauch der Wasseraufbereitungsanlage im Ergo-Schwimmbad eine Riss hatt, sodass eine geringe Menge an Chlorgas austreten konnte. 

 

Die Einsatzkräfte dichteten das Leck ab und nach kurzer Zeit konnte durch Überprüfung mit Messgeräten kein Gas mehr festgestellt werden.

 

Nach Feststellung der Lage wurde ein Großteil der alarmierten Wehren wieder zurückgeschickt. Die Feuerwehr Vierkirchen stellte den Sicherungstrupp und rückte um 04.55 Uhr wieder von der Einsatzstelle ab. 

 

Im Einsatz waren neben unserer Wehr die Ortsfeuerwehr Schönbrunn die Floriansjünger aus Altomünster, Dachau, Eisenhofen, Giebing, Haimhausen, Hebertshausen, Indersdorf, Karlsfeld, Kollbach, Odelzhausen undRöhrmoos sowie die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung.

Foto zu Meldung: Einsatzbericht - Chlorgasgeruch in Wohngruppe im Franziskuswerk Schönbrunn

Faschingsball 2014

(15.02.2014)

Die Feuerwehr Vierkirchen veranstaltete letztmalig den Faschingsball im Gasthaus Grieser. Der gutbesuchte Faschingsball (ca. 130 Gäste) wurde vom Dekoteam und einigen Feuerwehrmitgliedern liebevoll dekoriert. Als Deko wurden die gesammelten „Dekoartikel“ der letzten Jahre, die sich im Speicher des Feuerwehrhauses angesammelt hatten, verwendet. 

 

Kommandant Hans Trinkl begrüßte die anwesenden Gäste u.a. Bürgermeister Heinz Eichinger und den dritten Bürgermeister Wolfgang Herzberg. Harald Dirlenbach ließ sich krankheitsbedingt entschuldigen. Nach einer kurzen Eröffnungsrunde durch die bekannte Kultband „Hound Dogs“ wurde von Michael Grimmer und Alexander Scheitler letztmalig das Showprogramm durchgeführt. 

 

Grimmer und Scheitler hatten einige Aufgaben vorbereitet, die diesmal von den anwesenden Gästen - ausdrücklich Nichtfeuerwehrmitglieder - ausgeführt werden mussten/durften. Jeweils zur Pause einer Tanzrunde erhielten die Mitwirkenden ihre Aufgabenstellung. Während der nächsten Tanzrunde musste dann spontan der Part unter fachkundiger Anweisung von Grimmer und Scheitler einstudiert werden. 

 

Folgende Spontanaktionen kamen zustande:

Margit Denk (SPD Gemeinderätin) und Zita Eichinger traten als Maria und Margot Hellwig mit Servus, Grüezi und Hallo auf. Bürgermeister Eichinger und Wolfgang Herzberg mimten die Blues Brothers mit Everybody needs somebody to love. Die Theatergruppe Vierkirchen tanzte zum bekannten Song von Los del Rio Macarena. Den Abschluss boten Hans Singer und Georg (Nachname unbekannt, da sehr spontan eingesprungen) mit einem Luftgitarrensolo zu Rock´n Roll Train von ACDC. 

 

So hatten die Anwesenden bis zur Bareröffnung um 22.00 Uhr abwechslungsreiche Stunden mit den Showteilen und den „Hound Dogs“. Nach Bareröffnung wurde der letzte Haus- und Feuerwehrball noch ausgelassen bis in die Morgenstunden gefeiert.

Foto zu Meldung: Faschingsball 2014

Faschingsball 2014

(15.02.2014)

Die Feuerwehr Vierkirchen veranstaltete letztmalig den Faschingsball im Gasthaus Grieser. Der gutbesuchte Faschingsball (ca. 130 Gäste) wurde vom Dekoteam und einigen Feuerwehrmitgliedern liebevoll dekoriert. Als Deko wurden die gesammelten „Dekoartikel“ der letzten Jahre, die sich im Speicher des Feuerwehrhauses angesammelt hatten, verwendet. 

 

Kommandant Hans Trinkl begrüßte die anwesenden Gäste u.a. Bürgermeister Heinz Eichinger und den dritten Bürgermeister Wolfgang Herzberg. Harald Dirlenbach ließ sich krankheitsbedingt entschuldigen. Nach einer kurzen Eröffnungsrunde durch die bekannte Kultband „Hound Dogs“ wurde von Michael Grimmer und Alexander Scheitler letztmalig das Showprogramm durchgeführt. 

 

Grimmer und Scheitler hatten einige Aufgaben vorbereitet, die diesmal von den anwesenden Gästen - ausdrücklich Nichtfeuerwehrmitglieder - ausgeführt werden mussten/durften. Jeweils zur Pause einer Tanzrunde erhielten die Mitwirkenden ihre Aufgabenstellung. Während der nächsten Tanzrunde musste dann spontan der Part unter fachkundiger Anweisung von Grimmer und Scheitler einstudiert werden. 

 

Folgende Spontanaktionen kamen zustande: Margit Denk (SPD Gemeinderätin) und Zita Eichinger traten als Maria und Margot Hellwig mit Servus, Grüezi und Hallo auf. Bürgermeister Eichinger und Wolfgang Herzberg mimten die Blues Brothers mit Everybody needs somebody to love. Die Theatergruppe Vierkirchen tanzte zum bekannten Song von Los del Rio Macarena. Den Abschluss boten Hans Singer und Georg (Nachname unbekannt, da sehr spontan eingesprungen) mit einem Luftgitarrensolo zu Rock´n Roll Train von ACDC. 

 

So hatten die Anwesenden bis zur Bareröffnung um 22.00 Uhr abwechslungsreiche Stunden mit den Showteilen und den „Hound Dogs“. Nach Bareröffnung wurde der letzte Haus- und Feuerwehrball noch ausgelassen bis in die Morgenstunden gefeiert.

Übung mit LKW Fahrergehäuse

(04.02.2014)

Am 04.02.2014 fand im Feuerwehrhaus eine THL-Übung zum Thema LKW statt. Hierzu wurde nach einer kurzen theoretischen Einweisung das von er Firma MAN zur Verfügung gestellte Führerhaus in mehreren Abschnitte zerlegt. Die Mannschaft, die in 3 Gruppen eingeteilt wurde, sollte sich aus 3 Richtungen Öffnungen schaffen um einen Verunfallten zu bergen. Gruppe 1 übernahm eine Rettung von vorne, also über die Windschutzscheibe des LKWs. Hierzu wurde die Scheibe links rechts und oben eingesägt und anschließend nach unten geklappt. Über die Bruchkante wurde zur Sicherung eine Decke gelegt. Nun wäre eine Rettung über Steckleiterteile oder die Rettungsplattform möglich gewesen. Gruppe 2 versuchte nun an der Beifahrertür, mittels aufschrauben der Türscharniere, ins Innere vorzudringen, was jedoch aufgrund der massiven Verschraubungen nicht möglich war. Daraufhin wurde die Tür mittels konventionellen Methoden, also Schere und Spreizer entfernt. Anschließend wurde die Fahrerkabine noch mit Entlastungsschnitten für den späteren Zylindereinsatz vorbereitet. Die 3. Gruppe hatte als Aufgabenstellung eine rückseitige Öffnung. Mit der Säbelsäge wurde in die Rückwand ein Loch geschnitten und das restliche Blech samt Dämmung nach unten weggeklappt. Als Abschluss der Übung wurde noch gemeinsam die Rettungsöffnung seitlich (Tür) mit dem Rettungszylinder vergrößert, um einen eventuell eingeklemmten Fahrer sicher bergen zu können. Hierzu wurde der Zylinder zwischen Türschloss und Türscharnier angesetzt und vorsichtig ausgefahren. Durch diese Bewegung wurden vor allem im Fußraum einige Zentimeter an Platz gewonnen, die vor allem auch bei Frontalunfällen sehr nützlich sein können. Nach anschließendem gemeinsamen Aufräumen war die Übung gegen 21:30 beendet.

Wir bedanken uns noch bei der Fa. MAN für die Bereitstellung der LKW-Kabine sowie bei allen Mitwirkenden der Übung.

Foto zu Meldung: Übung mit LKW Fahrergehäuse

LKW Übung

(04.02.2014)

Am 14.01.2014 fand im Feuerwehrhaus eine THL-Übung zum Thema LKW statt. Hierzu wurde nach einer kurzen theoretischen Einweisung das von er Firma MAN zur Verfügung gestellte Führerhaus in mehreren Abschnitte zerlegt.

 

Die Mannschaft, die in 3 Gruppen eingeteilt wurde, sollte sich aus 3 Richtungen Öffnungen schaffen um einen Verunfallten zu bergen. Gruppe 1 übernahm eine Rettung von vorne, also über die Windschutzscheibe des LKWs. Hierzu wurde die Scheibe links rechts und oben eingesägt und anschließend nach unten geklappt.

 

Über die Bruchkante wurde zur Sicherung eine Decke gelegt. Nun wäre eine Rettung über Steckleiterteile oder die Rettungsplattform möglich gewesen. Gruppe 2 versuchte nun an der Beifahrertür, mittels aufschrauben der Türscharniere, ins Innere vorzudringen, was jedoch aufgrund der massiven Verschraubungen nicht möglich war. Daraufhin wurde die Tür mittels konventionellen Methoden, also Schere und Spreizer entfernt. Anschließend wurde die Fahrerkabine noch mit Entlastungsschnitten für den späteren Zylindereinsatz vorbereitet.

 

Die 3. Gruppe hatte als Aufgabenstellung eine rückseitige Öffnung. Mit der Säbelsäge wurde in die Rückwand ein Loch geschnitten und das restliche Blech samt Dämmung nach unten weggeklappt.

 

Als Abschluss der Übung wurde noch gemeinsam die Rettungsöffnung seitlich (Tür) mit dem Rettungszylinder vergrößert, um einen eventuell eingeklemmten Fahrer sicher bergen zu können.

 

Hierzu wurde der Zylinder zwischen Türschloss und Türscharnier angesetzt und vorsichtig ausgefahren. Durch diese Bewegung wurden vor allem im Fußraum einige Zentimeter an Platz gewonnen, die vor allem auch bei Frontalunfällen sehr nützlich sein können. Nach anschließendem gemeinsamen Aufräumen war die Übung gegen 21:30 beendet.

 

Wir bedanken uns noch bei der Fa. MAN für die Bereitstellung der LKW-Kabine sowie bei allen Mitwirkenden der Übung.

Jahreshauptversammlung

(31.01.2014)

Insgesamt 4350 ehrenamtliche Arbeits-, Übungs- und Einsatzstunden und 1500 Stunden für Vereinstätigkeiten haben die 75 Aktiven der Vierkirchener Freiwilligen Feuerwehr im vergangenen Jahr geleistet. Bei der Jahreshauptversammlung des Vereins wurde außerdem deutlich, dass die Vierkirchner Wehr großen Wert auf die Jugendarbeit legt.

Insgesamt 183 Vereinsmitglieder zählt die Feuerwehr Vierkirchen, berichtete der Kommandant Hans Trinkl. Von den 75 Aktiven sind 26 unter 18 Jahre. Sehr stark ist mit neun Mädchen und Frauen die weibliche Seite vertreten.

Dass die Aktiven der Feuerwehr das ganze Jahr über gefordert sind, zeigte der umfangreiche Bericht des Kommandanten. Allein 2300 Stunden absolvierten sie bei Übungen, Lehrgängen, Leistungsprüfungen und Dienstversammlungen. 1200 Stunden wurden in Arbeitsdienste investiert. Dazu gehören zum Beispiel die Instandhaltung der Fahrzeuge, der Geräte und des Feuerwehrhauses oder die Pflege der gemeindlichen Hydranten, die teilweise überteert waren und freigelegt werden mussten.

Insgesamt bei 50 Einsätzen musste die Freiwillige Feuerwehr ausrücken. Von 36 technischen Hilfeleistungen waren 24 Unwettereinsätze in Vierkirchen, Petershausen, Unterweikertshofen und Günding. Bei den geleisteten Einsätzen in 2013 wurden drei Menschen und ein Hund gerettet; eine Person konnte leider nur noch tot geborgen werden. Achtmal wurde die Feuerwehr zu Brandeinsätzen gerufen.

Neben den Einsätzen gab es aber auch noch eine Menge über die Vereinsaktivitäten zu berichten. Auf dem Programm standen Grillfeste, ein Wattturnier, die Weihnachtsfeier sowie der Vereinsgottesdienst. Ein Höhepunkt war der Vereinsausflug zur Feuerwehr in Niedersulz in Österreich, mit der die Vierkirchener Wehr eine Partnerschaft geschlossen haben. Ein weiterer Höhepunkt für alle Vierkirchener ist seit Jahrzehnten der Faschingsball.

Der Kommandant bedankte sich vor allem bei den Aktiven für die geleistete Arbeit und den beachtlichen Einsatz, bei den Vorstandskollegen und der Gemeinde für die gute Zusammenarbeit und kooperative Unterstützung bei allen Anliegen der Feuerwehr.

Jugendwart Michael Grimmer berichtete über die Erfolge in der Jugendarbeit. Ende 2012 gehörten 15 Jugendliche der Feuerwehr an, bis heute ist die Anzahl auf 26 gestiegen. Darunter sind auch Jugendliche aus Giebing. Dass auch die Jugend fleißig übt, zeigen die insgesamt über 700 geleisteten Stunden alleine bei den Übungen. Das Jugendleistungsabzeichen wurde abgelegt. Und außerdem machten die Jugendlichen bei den Aktionen Rumpelkammer oder Ramadama der Gemeinde mit. Zur Pflege der Geselligkeit fand eine Übernachtung im Feuerwehrhaus statt. Außerdem wird jeden Samstag gemeinsam in der Schulturnhalle Esterhofen gesportelt.

„Es ist sensationell, dass so viele Jugendliche mitmachen“, lobte der Kreisbrandinspektor Georg Reischl die Jugendarbeit. Da aus Altersgründen in Bayern in absehbarer Zeit 50 000 Aktive fehlten, sei die Nachwuchsarbeit enorm wichtig. Was die geplante Einführung des Digitalfunks betrifft, hofft Reischl, dass ab Mai die entsprechenden Geräte zur Verfügung stehen werden.

Für das enorme ehrenamtliche Engagement und insbesondere für den großen, hervorragenden Einsatz bei dem Hochwasser bedankte sich der stellvertretende Bürgermeister Harald Dirlenbach, der nach einem kurzen Krankenhausaufenthalt den seit längerem im Krankenstand befindenden Bürgermeister Heinz Eichinger wieder vertreten konnte. 

Foto zu Meldung: Jahreshauptversammlung

Jahreshauptversammlung

(31.01.2014)

Insgesamt 4350 ehrenamtliche Arbeits-, Übungs- und Einsatzstunden und 1500 Stunden für Vereinstätigkeiten haben die 75 Aktiven der Vierkirchener Freiwilligen Feuerwehr im vergangenen Jahr geleistet. Bei der Jahreshauptversammlung des Vereins wurde außerdem deutlich, dass die Vierkirchner Wehr großen Wert auf die Jugendarbeit legt.

 

Insgesamt 183 Vereinsmitglieder zählt die Feuerwehr Vierkirchen, berichtete der Kommandant Hans Trinkl. Von den 75 Aktiven sind 26 unter 18 Jahre. Sehr stark ist mit neun Mädchen und Frauen die weibliche Seite vertreten.

 

Dass die Aktiven der Feuerwehr das ganze Jahr über gefordert sind, zeigte der umfangreiche Bericht des Kommandanten. Allein 2300 Stunden absolvierten sie bei Übungen, Lehrgängen, Leistungsprüfungen und Dienstversammlungen. 1200 Stunden wurden in Arbeitsdienste investiert.

 

Dazu gehören zum Beispiel die Instandhaltung der Fahrzeuge, der Geräte und des Feuerwehrhauses oder die Pflege der gemeindlichen Hydranten, die teilweise überteert waren und freigelegt werden mussten.

 

Insgesamt bei 50 Einsätzen musste die Freiwillige Feuerwehr ausrücken. Von 36 technischen Hilfeleistungen waren 24 Unwettereinsätze in Vierkirchen, Petershausen, Unterweikertshofen und Günding. Bei den geleisteten Einsätzen in 2013 wurden drei Menschen und ein Hund gerettet; eine Person konnte leider nur noch tot geborgen werden. Achtmal wurde die Feuerwehr zu Brandeinsätzen gerufen.

 

Neben den Einsätzen gab es aber auch noch eine Menge über die Vereinsaktivitäten zu berichten. Auf dem Programm standen Grillfeste, ein Wattturnier, die Weihnachtsfeier sowie der Vereinsgottesdienst.

 

Ein Höhepunkt war der Vereinsausflug zur Feuerwehr in Niedersulz in Österreich, mit der die Vierkirchener Wehr eine Partnerschaft geschlossen haben. Ein weiterer Höhepunkt für alle Vierkirchener ist seit Jahrzehnten der Faschingsball.

 

Der Kommandant bedankte sich vor allem bei den Aktiven für die geleistete Arbeit und den beachtlichen Einsatz, bei den Vorstandskollegen und der Gemeinde für die gute Zusammenarbeit und kooperative Unterstützung bei allen Anliegen der Feuerwehr.

 

Jugendwart Michael Grimmer berichtete über die Erfolge in der Jugendarbeit. Ende 2012 gehörten 15 Jugendliche der Feuerwehr an, bis heute ist die Anzahl auf 26 gestiegen. Darunter sind auch Jugendliche aus Giebing. Dass auch die Jugend fleißig übt, zeigen die insgesamt über 700 geleisteten Stunden alleine bei den Übungen.

 

Das Jugendleistungsabzeichen wurde abgelegt. Und außerdem machten die Jugendlichen bei den Aktionen Rumpelkammer oder Ramadama der Gemeinde mit. Zur Pflege der Geselligkeit fand eine Übernachtung im Feuerwehrhaus statt. Außerdem wird jeden Samstag gemeinsam in der Schulturnhalle Esterhofen gesportelt.

 

„Es ist sensationell, dass so viele Jugendliche mitmachen“, lobte der Kreisbrandinspektor Georg Reischl die Jugendarbeit. Da aus Altersgründen in Bayern in absehbarer Zeit 50 000 Aktive fehlten, sei die Nachwuchsarbeit enorm wichtig. Was die geplante Einführung des Digitalfunks betrifft, hofft Reischl, dass ab Mai die entsprechenden Geräte zur Verfügung stehen werden.

 

Für das enorme ehrenamtliche Engagement und insbesondere für den großen, hervorragenden Einsatz bei dem Hochwasser bedankte sich der stellvertretende Bürgermeister Harald Dirlenbach, der nach einem kurzen Krankenhausaufenthalt den seit längerem im Krankenstand befindenden Bürgermeister Heinz Eichinger wieder vertreten konnte.

Ehrenabend 2013

(17.04.2013)

Im Gasthaus Doll in Ried fand in diesem Jahr der Ehrenabend der Kreisbrandinspektion Dachau statt. Von der Freiwilligen Feuerwehr Vierkirchen wurden insgesamt 5 Kameraden von Kreisbrandrat Heinrich Schmalenberg und Landrat Hansjörg Christmann auszeichnet.

Für seine großartigen Leistungen im Feuerwehrwesen des Landkreises Dachau wurde Georg Reischl das Bayerische Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber überreicht. Er ist 1981 als aktives Mitglied in die Feuerwehr Vierkirchen eingetreten. Von den Kameraden der Feuerwehr Vierkirchen wurde er später zum 1. Kommandanten gewählt. Neben seiner Kommandantentätigkeit war er für den Landkreis Dachau als Kreisbrandmeister für Ausbildung zuständig. Wegen seiner Ernennung zum Kreisbrandinspektor im Jahre 2009 musste er das Amt des Kommandanten abgeben.

Für sein großes Engagement wurde außerdem Josef Irl mit dem Bayerischen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber geehrt. Seit über 45 Jahren ist Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Vierkirchen. Als Gruppenführer hat er 15 Jahre lang die jeweiligen Kommandanten im Einsatzdienst und bei der Ausbildung unterstützt. Besonders am Herzen lag ihm in den letzten Jahren die Brandschutzerziehung im Kindergarten und der Grundschule. In diesem Bereich hat Irl auch die Kreisbrandinspektion Dachau bei verschiedenen Veranstaltungen unterstützt.

Für 25 Jahre aktive Dienstzeit wurden vom der Feuerwehr Vierkirchen Manfred Huber, Christian Raab und Martin Strobl mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber geehrt.

Foto zu Meldung: Ehrenabend 2013

Mit Gasflaschen beladener LKW gerät in Brand

(11.02.2013)

Unter dem Lastwagen einer Firma drang während der Fahrt plötzlich dichter Rauch.

Der Fahrer reagierte geistesgegenwärtig und hielt den brennenden LKW auf der Vierkirchner Umgehungsstraße an. Der offene Flammenschlag konnte durch den Fahrer mittels Handfeuerlöscher bis zum Eintreffen der Feuerwehr in Schach gehalten werden.

Die Feuerwehr Vierkirchen war mit 14 Mann und 2 Fahrzeugen schnell vor Ort und konnte den glühendheißen Bremssatz des LKW gänzlich ablöschen. Obwohl sich auf der Ladefläche des LKW etwa 200 Gasflaschen befanden, bestand zu keinen Zeitpunkt eine Explosionsgefahr.

Sicherheitshalber wurde jedoch die häufig befahrene Umgehungsstraße durch die ebenso alarmierte Feuerwehr Pasenbach für die Dauer der Löscharbeiten gesperrt.

Foto zu Meldung: Mit Gasflaschen beladener LKW gerät in Brand

Jahreshauptversammlung 2013

(25.01.2013)

Ehrenmitglieder, Ehrenkommandanten, die drei Bürgermeister der Gemeinde Vierkirchen, einige Gemeinderäte sowie Kreisbrandinspektor Georg Reischl nahmen neben den aktiven, passiven und fördernden Mitgliedern an der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Vierkirchen teil. Zahlreiche Berichte, Zahlen und Fakten wurden den Zuhörern präsentiert.

Am 21.01.2012 fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Vierkirchen statt. Zum Haus- und Feuerwehrball mit dem Motto Meeresrauschen lud die Feuerwehr am 04.02.2012 ins Gasthaus Grieser ein. Den Vereinsgottesdienst mit anschließendem Starkbierfest besuchten die Feuerwehrler am 17.03.2012. Die Mitgliederversammlung zum Thema Grillfest fand 15.06.2012 im Feuerwehrhaus statt. Zum Grillfest der der Freiwilligen Feuerwehr Vierkirchen am 08.07.2012 kamen wieder viele Besucher aus nah und fern zu unserem Feuerwehrgerätehaus Vierkirchen. Besonderen Gefallen fanden die Kinder wieder bei den Rundfahrten mit dem Feuerwehrfahrzeugen, die zum ersten Mal eingerichtete Weinlaube fand ebenfalls sehr großen Zuspruch. Für die fleißigen Helfer wurde am 04.08.2012 eine Grillfestnachfeier angeboten. 50 Teilnehmer besuchten beim Vereinsausflug nach Ulm unter anderem das Ulmer Münster. Die Weihnachtsfeier der Freiwilligen. Feuerwehr Vierkirchen fand traditionell am 08. Dezember 2012 im Gasthaus Grieser statt. Zum Jahresabschluss veranstaltete die Feuerwehr noch das interne Wattrennen bei dem nur Mitglieder und geladen Gäste mitspielen. Zur Organisation dieser Veranstaltungen fanden im Jahr 2012 - 4.Vorstandssitzungen statt.

 

Personalstand zum 31.12.2012

Der Mitgliederstand zum 31.12.2012 betrug 64 Aktive Mitglieder, davon sind 15 unter 18; insgesamt sind 3 Frauen bei der Feuerwehr Vierkirchen aktiv. Die Anzahl der Passiven und Fördernden Mitglieder beträgt 107, das ergibt insgesamt 171 Vereinsmitglieder.

Bei den Einsätzen ist in diesem Jahr ein leichter Rückgang zu Verzeichnen. Zum einen hatten wir keine Fehlalarme, zum anderen wurden wir glücklicherweise von Unwettereinsätzen verschont. Erfreulich ist, dass 2 Personen bei Bränden gerettet werden konnten. Bei den 37 Einsätzen wurden durch die Feuerwehr Vierkirchen 610 Einsatzstunden geleistet. Daraus ergibt sich, dass die 64 Aktiven Mitglieder im Jahr 2012 ehrenamtlich 4.865 Stunden geleistet haben. Diese Summe enthält nur die für den aktiven Dienst relevanten Stunden, für Vereinstätigkeiten sind noch einmal rund 1.500 Stunden zu veranschlagen.

 

Neubeschaffungen

Aufgrund der kostenintensiven Umstellung 2013 auf Digitalfunk sind im wesentlichem nur Ersatzbeschaffungen für defekte Ausrüstungsgegenstände. Zur Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft bei Stromausfall wurde ein Stromerzeuger für das Feuerwehrgerätehaus in die Bedarfsaufstellung 2013 eingestellt. Diese Beschaffung wurde uns vom Bürgermeister bereits in Aussicht gestellt, eine endgültige Zusage kann er aber erst nach den Haushaltssitzungen geben. Außerdem wurde der Gemeinde ein Konzept für die 2014 anstehende Ersatzbeschaffung des Mehrzweckfahrzeuges übergeben, sollten es die finanziellen Möglichkeiten der Gemeinde zulassen, sicherte Heinz Eichinger auch hierzu seine Unterstützung zu.

 

Vorschau 2013

Für 2013 ist eine Werbeaktion für die Jugendfeuerwehr geplant, weiter werden jungen Feuerwehrler am Jugendfußballturnier des Landkreises Dachau teilnehmen. Zur Jugendleistungsprüfung die im Rahmen der Feuerwehraktionswoche stattfindet werden verschiedene Vorbereitungsübungen durchgeführt. Weiter ist angedacht, einen Ausflug mit Jugendfeuerwehr durchzuführen.

Foto zu Meldung: Jahreshauptversammlung 2013

Erste Übung im Jahr 2013

(17.01.2013)

Der Übungsdienst für die aktiven unserer Feuerwehr hat begonnen. Die Stationsausbildungen bei der aus allen drei Löschgruppen insgesamt 30 Aktive teilgenommen setzte sich aus folgenden Themen zusammen:

Station 1:

Hier wurde von Michael Grimmer die Heumesssonde erläutert. Es handelt sich um ein Messgerät zur Bestimmung der Innentemperatur von Heulagern, Hackschnitzelbunkern oder ähnlichen Lagerstätten. Da von außen nicht sichtbar ist wie heiß es im Inneren ist wird eine Lanze mit drei Messpunkten in den Haufen getrieben und es kann somit bestimmt werden ob ein Abkühlen oder Ablöschen erforderlich ist oder nicht.

Station 2:

An der von Manfred Huber präsentierten Station ging es um das sogenannte Heuwehrgerät. Nachdem wie eine Station zuvor beschrieben die Kerntemperatur auf einen bevorstehenden oder bereits bestehenden Brand hinweist werden nun Lanzen in den Haufen getrieben. Diese sind mit einer Art Staubsauger verbunden der die Hitze herauszieht. Sollte das nicht den gewünschten Erfolg bringen kann das Gerät abgekuppelt werden und ein normaler C-Schlauch angeschlossen werden. Somit kann Löschwasser zur Bekämpfung eingebracht werden.

Station 3:

Um die Kaminkehrerausrüstung ging es in dieser Station. Ignaz Kreitmeier erklärte den Teilnehmern wie mit dem Werkzeug ein Kamin gereinigt wird und welche Sicherheitsvorkehrungen zu treffen sind (u.a. Atemschutz, Absicherung gegen Absturz). Da bei einem Kaminbrand auf keinen Fall Wasser eingebracht werden darf (das Wasser würde verdampfen, sich dadurch schlagartig ausdehnen und den Kamin zerstören) muss mit Hilfe der Utensilien der brennende Rückstand am Kamin entfernt werden. Aus der unteren Revisionsöffnung wird dann der Rückstand nach draußen gebracht und abgelöscht.

Als letztes an diesem Tag folgte noch für alle Atemschutzgeräteträger die jährliche theoretische Pflichtunterweisung durchgeführt von Matthias Stoll. Sie ist Grundvoraussetzung für alle Atemschutzträger.

Foto zu Meldung: Erste Übung im Jahr 2013

Im Laffgraben nach Verkehrsunfall

(16.06.2012)

Ein Mann aus dem Landkreis Freising war mit seinem Van von der Fahrbahn geraten und an der Verrohrung des Bachlaufes zum Stehen gekommen. Der Fahrer wurde bei dem Manöver nicht verletzt, der Mercedes jedoch blieb dabei direkt über dem passierenden Gewässer hängen. Beim Aufprall auf den betonierten Rohrlauf wurde der Köhler sowie die Ölwanne des Fahrzeugs beschädigt, woraufhin die Betriebsflüssigkeiten in den Bach gelangten.

Zusammen mit den Feuerwehren aus Schönbrunn und Röhrmoos wurde das Fahrzeug gesicherte und zwei Ölsperren flussabwärts in den Bach eingebracht, um die Verschmutzung des Gewässers einzudämmen. Die Feuerwehr Schönbrunn und Röhrmoos blieben bis zur Bergung des Fahrzeuges durch ein Abschleppunternehmen vor Ort. Auch das Wasserwirtschaftsamt München machte sich aufgrund der Lagemeldung ein Bild vom Einsatzort.

 

 Einsatzart: 
 technische Hilfe 
 Alarmzeit: 
 Dauer: 
 17:29:00 
 00:26 
 Alarmstichwort: 
 Wasser 
 ausgerückte Fahrzeuge: 
 Löschgruppenfahrzeug 16/12 
 Gerätewagen - Logistik 1 

Foto zu Meldung: Im Laffgraben nach Verkehrsunfall

Leistungsprüfung Wasser abgelegt

(18.05.2012)

Nach drei Wochen intensivem üben war die Gruppe unter der Führung von Simon Danzer zur Abnahme an der Grundschule Vierkirchen angetreten. Zu beginn wurden durch das Schiedsrichterteam bestehend aus Georg Reischl (KBI), Stefan Schneider (KBM), Johann Furthmayr (FF Eisenhofen) die Positionen ausgelost. Als erstes musste jeder Trupp seinen Knoten vorführen (MA Zimmermannsschlag, ME Mastwurf gestochen mit Spierenstich, AT Brustbund mit Spierenstich, WT Halbmastwurf, ST Mastwurf mit Halbschlag). Da es sich hier um eine gemischte Gruppe handelte (Stufen 2-5) galt es die verschiedenen Zusatzaufgaben zu absolvieren (Gerätekunde, Ersten-Hilfe und Erkennen von Gefahrgut- und Hinweiszeichen).

 

Danach erfolgte der Aufbau nach der Variante 3 (Innenangriff). Hierbei wird ein Zimmerbrand ohne Menschen und Tiere in Gefahr angenommen. Es werden hierbei 2 C-Strahlrohre vorgenommen, die Wasserversorgung vom Hydranten zum Fahrzeug aufgebaut, ein Sicherungstrupp bereit-gestellt und die Verkehrsabsicherung errichtet. Das ganze innerhalb einer Sollzeit von 300 Sek. Nach der Bewertung des Aufbaus ging es weiter zum Saugschlauchkuppeln. Hierfür sind 160 Sek. Zeit.Als letztes erfolgt durch den Maschinisten die Trockensaugprobe bei der über eine Zeit von 120 Sek. ein Unterdruck in der Pumpe gehalten werden muss. Durch das erfolgreiche Ablegen dieser Prüfung erhielten das Abzeichen in Silber Lucas Braunschmidt, in Gold Maximilian Wacht und Matthias Dachs, in Gold-Blau Michael Tietze und in Gold-Grün Sebastian Wacht, Andreas Sandmair, Manuel Meyerhofer, Johannes Tietze und Simon Danzer.

Foto zu Meldung: Leistungsprüfung Wasser abgelegt

Lehrgang - Gerätesatz Absturzsicherung 2/2012

(12.05.2012)

Die zweite Ausbildung des Jahres zur Anwendung des Gerätsatzes Absturzsicherung fand bei der Feuerwehr Vierkirchen statt. Der Umgang mit dem Gerät wurde den Feuerwehrmännern in der Zeit vom 08.05.2012 bis 12.05.2012 in 14 Ausbildungsstunden vermittelt. Dabei wird zunächst auf theoretische Grundkenntnisse wie Sicherheitsgrundsätze, Unfallverhütung, Erste Hilfe oder Knotenkunde eingegangen. Anschließend wird an zwei Tagen praktisch geübt. Das Spektrum reicht hier von der Selbstrettung, über die Sicherung auf Dächern und den senkrechten und waagrechten Vorstieg, bis hin zur Höhengewöhnungsübung mit Aufstieg auf die 30 Meter hohe Drehleiter, welche dieses Mal von der Feuerwehr Karlsfeld zur Verfügung gestellt wurde. Insgesamt 9 Teilnehmer aus den Feuerwehren Asbach, Hebertshausen, Kollbach,Rührmoos, Sittenbach und Vierkirchen haben den Lehrgang erfolgreich absolviert.

 

Kreisbrandinspektor Georg Reischl dankte den Beteiligten sowie dem Ausbilderteam zum Abschluss für das gezeigte Engagement und wünschte stets ein unfallfreies Arbeiten mit dem Gerätesatz Absturzsicherung. Oft kann im Einsatz bereits mit einfachen Mitteln eine Unfallgefahr vermieden werden, deshalb werden im Lehrgang auch einfache Möglichkeiten zum Vermeiden eines Absturzes vorgeführt. Dazu ist es wichtig, sich der Gefahren bewusst zu sein.

Foto zu Meldung: Lehrgang - Gerätesatz Absturzsicherung 2/2012

Truppmann Teil 1 - mit Erfolg abgeschlossen

(29.04.2012)

Die Abnahme zum Truppmann Teil 1 für den angehenden Feuerwehrnachwuchs fand bei der benachbarten Feuerwehr in Petershausen statt. Diese Ausbildung ist die Grundvorausetzung für einen angehenden Feuerwehrmann / eine angehende Feuerwehrfrau. In dieser Ausbildung, die teilweise auch an Samstagen statt fand, wurden unter anderem die einzelnen Feuerwehrfahrzeuge, sowie deren Beladung und Nutzen im Einsatz erläutert, der Löschaufbau erlernt und der Umgang mit den feuerwehrtechnischen Geräten geübt. Bei der Abnahme wurden dann Fragen zum Feuerwehrwesen, Gerätschaften, Löschmitteln usw. beantwortet. Danach galt es im praktischenTeil eines der bereitgestellten Löschfahrzeuge zu beschreiben. Zum Schluss musste jeder Teilnehmer von drei verschiedenen Übungen eine vorführen. Diese waren Aufbau einer Krankentrage mit fixierung eines Verletzten, Anlegen des Brustbundes und Beschreibung eines Strahlrohres. Von der Feuerwehr Vierkirchen haben diese Prüfung mit Erfolg abgelegt: Bestle Martin, Krieger Dennis, Meinl Thomas und Wackerl Andreas. Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle noch bei der FF Petershausen, dass unsere Kameraden an der Ausbildung teilnehmen konnten.

Foto zu Meldung: Truppmann Teil 1 - mit Erfolg abgeschlossen

Spinde für die Jugend

(25.03.2012)

Eng wird es schön langsam im Feuerwehrhaus Vierkirchen. Deshalb wurden für die Jugendfeuer-wehrler, die nicht am Einsatzgeschehen teilnehmen neue Spinde angeschafft. Die neuen Umkleiden wurden im Untergeschoss des Feuerwehr-hauses unterge-bracht und entspannen deshalb die Platzsituation in der Fahrzeughalle in der sich neben den Einsatzfahrzeugen und der Einsatzkleidung der aktiven Feuerwehrmännern und frauen auch zahleiche Rollcontainer des Gerätewagens - Logistik und weitere spezielle Feuerwehrausrüstungen für den Einsatz befinden, erheblich. Dadurch stehen in der Fahrzeughalle wieder mehr Spinde für neue Feuerwehrkameraden bereit.

Foto zu Meldung: Spinde für die Jugend

Heißausbildung bei der Feuerwehr Unterschleißheim

(10.03.2012)

Regelmäßiges Training ist die Grundlage für einen gut Ausgebildeten Feuerwehrmann. Auch die Atemschutz-geräteträger müssen immer wieder den Kampf mit den Flammen trainieren. Deshalb wird dies immer wieder in geeigneten Übungsanlagen geübt. Gut für den Lerneffekt ist auch eine Vielfalt an Übungsorten und Anlagen. Dieses Mal verschlug es die Vierkirchener Feuerwehler auf das Übungsgelände der Freiwilligen Feuerwehr Unterschleißheim. Die feststoffbefeuerte Anlage sorgte für schlechte Sicht und hohe Tempe-raturen im Sieben-Container-Haus, um so möglichst reale Zustände zu simulieren. Geübt wurde das richtige Vorgehen bei Personensuche und Brandbekämpfung, auch unter Vornahme der Wärmebildkamera. An dieser Stelle nochmal herzlichen Dank an den Kommandanten der Feuerwehr Unterschleißheim und an unseren Heizer für die tolle Organisation.

Foto zu Meldung: Heißausbildung bei der Feuerwehr Unterschleißheim


Veranstaltungen

27.04.2017
18:30 Uhr
 
18.05.2017
18:30 Uhr
 
02.06.2017
19:00 Uhr
Mitgliederversammlung zur Planung Grillfest
Eingeladen sind alle aktiven, passiven und fördernden Mitglieder, die sich an der Planung und Durchführung unseres traditionellen Grillfests mit Weinlaube beteiligen möchten! Ort: Feuerwehrgerätehaus Vierkirchen [mehr]
 
29.06.2017
18:30 Uhr
 
27.07.2017
18:30 Uhr
 
28.09.2017
18:30 Uhr
 
26.10.2017
18:30 Uhr
 
30.11.2017
18:30 Uhr
 
28.12.2017
18:30 Uhr